Wilde, eigensinnige Schönheit: der neue Font Beatrice

Lukas Sharp von Sharp Type hat die Schrift Beatrice entwickelt, die nach ihren ganz eigenen Regeln funktioniert – und die er nach seiner Mutter benannte.



Eigentlich ist es nicht der Stil der vier Typografen der Foundry Sharp Type aus New York City und Granada, zurück zu schauen. Viel lieber loten sie die Grenzen des Aktuellen aus.

Und das machen sie auch in ihrer neuen Schrift Beatrice, die Lukas Sharp nach seiner starken und eigensinnigen Mutter benannte und die auf Grundlage einer traditionellen American Gothic gebaut ist.

So originell wie funktional, setzt die Beatrice stark auf Kontraste, auf starke, prägnante Außenlinien und Innenlinien, nahezu dünn wie ein Haar.

Eine ganz neue Art von Typeface nennt Sharp die Beatrice.

»Die Familie ist eine Erkundung von Kontrast-Konzepten, die verschiedene Aspekte von expandierenden Systemen verbindet, von inversen Kontrasten und dem Kontrast-Verhalten üblicher serifenloser Grotesken«, sagt Sharp über den neuen Font.

Die Beatrice-Superfamilie kommt in zwei Formaten: einem kontrastreichen Display Cut und einem weniger kontrastreichem Schnitt, der wie jede andere Grotesk genutzt werden kann. Der Beatrice Display Cut jedoch ist vor allem für wirklich verrückte Projekte geeignet und Sharp hofft, dass die Leute ihn dafür nutzen.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren