PAGE online

Schrift Blow sorgt für frischen Wind

Bei nice to type, der Foundry des Grafik- und Typedesigners Gabriel Richter, erschien kürzlich die Schrift Blow, gestaltet von dem Düsseldorfer Designer Yanik Hauschild.

SchriftBlowIcon

Blow hat fünf Schnitte Thin, Light, Regular, Medium und Bold. Die Formen der dynamischen Grotesk sind von mittelalterlichen Buchstaben inspiriert und verbinden gerade mit geschwungenen Elementen. Jedes Zeichen gibt es in mehreren Varianten, ein paar sehen so aus, als hätte der Wind ganz schön heftig von der einen oder anderen Seite geblasen. Einige Lettern, etwa das kleine n, verbinden beide Extreme schon in ihrer Grundform, während sich andere, wie das A, erst in den Alternativformen nach rechts und links, nach innen und außen biegen. Darüber hinaus bietet Blow diverse OpenType-Features und einige nette Symbole. Wer keine Lust hat, die Alternativzeichen in den Stylistic Sets selbst auszuwählen, kann das durch Aktivieren von »Contextual Alternates« auch den Zufallsgenerator erledigen lassen. Blow gibt es bei nice to type, die Schrift kostet rund 180 Euro. 

 

SchriftBlowStandard SchriftBlowAlternates

Das Besondere an Yanik Hauschilds Blow sind die vielen Alternativbuchstaben.

 

SchriftBlowSchnitte SchriftBlowText

SchriftBlowZahlen

Produkt: eDossier: »Variable Fonts«
eDossier: »Variable Fonts«
Was können Variable Fonts und wem nützen die OpenType-Schriften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren