Runderneuerte GT Pressura

Inspiriert vom Produktionsprozess des Bleisatzes bietet GT Pressura der schweizerischen Foundry GrilliType eine Alternative zu den gelegentlich etwas spiddelig wirkenden Schriften der digitalen Ära.



Der Druck, mit dem die Bleisatzschriften aufs Papier gedrückt wurden, beeinflusste auch die Form der Buchstaben. Von diesem Erbe ist GT Pressura ebenso inspiriert wie von technischen Lettern, die auf Frachtkisten gestempelt wurden. Die Designer Marc Kappeler und Dominik Huber vom schweizerischen Gestaltungsbüro Moiré hatten die Pressura schon 2012 entworfen, jetzt erweiterten sie die Familie um eine kyrillische Variante und überarbeiteten bei der Gelegenheit gleich alle Glyphen.

GT Pressura gibt es in Light, Regular und Bold plus Italics sowie die gleichen Schnitte in einer Monospaced Variante. Wer die Schrift schon lizensiert hat, bekommt die überarbeitete Version kostenlos. Wer auf die Pro Version mit Kyrillisch umsteigen will, wendet sich an Noël Leu oder Thierry Blancpain bei Grilli Type.

Neukäufer bezahlen für die lateinische Pressura 630 Dollar, für die Proversion 945 Dollar.

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren