Typografie

Ob neue Schriften, wertige Freefonts, ausgezeichnete Anwendungsbeispiele, Satzregeln oder Font-Editoren – visuelle und technische Trends für Typedesigner und Gestalter von Print- und Digitalmedien.

mehr

Eigene Version der Serifenlosen Funkis generieren

Bei der Schrift Funkis der schwedischen Foundry Letters from Sweden kann der Anwender selbst das Aussehen der Buchstaben bestimmen. mehr

Freefont des Monats

Das Budget ist maximal ausgereizt, aber Sie haben noch keine Schrift? Zum Glück finden sich im Netz immer wieder qualitativ hochwertige Freefonts.

mehr

Ivy Mode mit ganz viel Kontrast

Die Schriftfamilie Ivy des dänischen Typedesigners Jan Maack hat bislang drei Mitglieder: Sans, Serif und Slab. Mit der IvyMode kommt jetzt eine vierte, sehr elegante Variante dazu.  mehr

Unglaublich: Diese Typo ist wie ein aufheulender Motor!

Pentagram hat sich einmal mehr selbst übertroffen: Mit der Identity für die Auto-Verkaufsplattform Vroom, die ganz auf dem Font Vroom Sans basiert – und so ordentlich Geschwindigkeit aufnimmt. mehr

Anzeige

Modelle des Schriftenerwerbs: Mieten, kaufen oder beides?

Man kann Schriften traditionell lizensieren, ein Abomodell wählen oder auch einen Mix aus beidem. Der zehnte und letzte Teil der Serie »Schrift bringt’s« erklärt die Vor- und Nachteile. mehr

Freefont des Monats: Ostbahnhof Bold Rough

Nach Arapix, Paula und Playground ist Ostbahnhof die vierte Schrift des deutsch-französischen Designers Sylvain Mazas. Einen Schnitt der Familie gibt es kostenlos. mehr

Typo-Postkarte »Wish You Were Here«

Harald Geisler, Typograf aus Frankfurt, hat bereits 27 Postkarten herausgegeben, deren Botschaft er stets aus alten Tastaturlettern setzt. Jetzt folgt Nummer 28 mit Anlehnung an Pink Floyd. mehr

TYPOstoria: Geschichte der Typografie 1900-1980

Unsere Serie erzählt mit allen Höhen und Tiefen, wie sich die Typografie seit 1900 entwickelte und wie sie dahin kam, wo sie heute steht. mehr

Anzeige

Schriftlizenzen und -formate: Heute schon an später denken?

Im neunten Teil der Serie »Schrift bringt’s« geht es um die verschiedenen Formate, in denen Schriften angeboten werden und um die Frage, welches man für welche Anwendung benötigt. mehr

Zwei Neue aus Frankreich

Der Typedesigner Benoît Bodhuin aus Nantes bringt zwei neue Schriften auf den Markt – wie immer nicht unbedingt für den Alltagsgebrauch, aber super schön. mehr

Neue Hausschrift der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Die Schriftgestalter Stefanie Schwarz und Dirk Wachowiak entwickelten für die Stuttgarter Hochschule eine neue Type. Das Making-of der Schrift und des gesamten neuen visuellen Erscheinungsbilds wird am Montag in einem öffentlichen Vortrag vorgestellt. mehr

Holz oder doch nicht?

193 Zeichen schnitt der Typedesigner Felix Braden manuell in Holz, druckte sie und digitalisierte verschiedene Druckbilder. So kann man das Schriftbild eines handgemachten Holzdrucks täuschend echt nachbilden. mehr

Anzeige

Darstellungsqualität am Screen: Von Apps bis Internet of Things

Die Anforderungen an heutige Screenfonts sind groß. Sie müssen Trends überstehen und sich für eine Vielzahl von Umgebungen eignen. Welche Schriften diese Herausforderungen meistern, verrät Teil 8 unserer Serie »Schrift bringt’s«. mehr

Say Omelett, not Cheese! Wilde Typo-Identity für Foto-Box

Für Fun-Foto-Boxen, die überall in Stockholm aufgestellt sind, hat das Designstudio Bedow eine ausgelassene Typo-Identity gestaltet. mehr

Was für eine Identity! Font-basiert und mitreißend

Design Switzerland unterstützt vielversprechenden Nachwuchs – mit einer großartigen Identity von Base Design. mehr

Variable Fonts testen

Geredet wird von Schriften im recht neuen, Variable Font Format viel, in Anwendungen sieht man sie allerdings noch eher selten. Auf zwei Webseiten kann man immerhin einige ausprobieren. mehr

Anzeige

Freefont des Monats: Schrift aus Müll

Anlässlich des World Cleanup Days hat man in Slowenien Müll gesammelt und daraus einen Font gemacht, den man kostenlos downloaden kann. mehr

Freefonts: Ganz genau hinschauen oder Finger weg!

Wer viel Zeit in die Entwicklung eines Fonts steckt, möchte damit zumeist auch etwas Geld verdienen. Dennoch kursieren Tausende kostenlose Schriften im Internet, die sich aber längst nicht alle für den professionellen Gebrauch eignen. Teil 7 der Serie »Schrift bringt’s« sagt, worauf es ankommt. mehr

Längst ist Typografie keine Spezialdisziplin für Nerds mehr. Vielmehr sorgen die zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten sowie der Boom der Web- und App Fonts dafür, dass heute jeder Designer stets und ständig mit Schrift umgeht.

Die Themen, über die wir berichten, sind vielfältig, vermitteln Wissen und liefern Inspiration. So stellen wir regelmäßig neue Schriften für die verschiedensten Anwendungen vor: vom seriösen Corporate Design oder Editorial Design über edle Packagings bis hin zur flippigen Freestyle-Gestaltung.

Einmal im Monat präsentiert der Hamburger Grafikdesigner Florian Zietz exklusiv für PAGE einen qualitativ hochwertigen Freefont.

Über neue technische und visuelle Entwicklungen sowie spannende Anwendungen bei Web Fonts und App Fonts halten wir sie ebenso auf dem Laufenden wie über aktuelle Typografie-Ausstellungen und Wettbewerbe. So sehen Sie beispielsweise auf PAGE Online lange vor der offiziellen Veröffentlichung durch den New Yorker Type Directors Club die Ergebnisse des renommierten TDC-Wettbewerbs – die jedes Jahr wieder ein Inspirationsfeuerwerk liefern.

Neu erscheinende Typo-Bücher finden natürlich ebenfalls Platz, unabhängig davon ob sie beispielsweise alles Notwendige über Webtypografie vermitteln oder vor allem Spaß machen, wie die kürzlich erschienene visuelle Biografie über Erik Spiekermann.

Neben Büchern gibt es auch viele andere typografische Objekte zum Anfassen. Von T-Shirts und Schals über Schokobuchstaben und Leuchtmittel bis zu Taschen, Kissen und Geschirr stellen wir die nützlichsten, witzigsten und innovativsten Produkte vor – nicht nur vor Weihnachten.

Apropros Spiekermann: Mit der Typografie-Community ist PAGE seit vielen Jahren eng verbunden. Und so berichten wir nicht nur aus erster Hand über wichtige Ereignisse der Branche, sondern lassen prominente Type-Designer zu Wort kommen.

Aber auch wer noch nicht berühmt ist, kann auf PAGE Online vertreten sein: Viele Studenten gestalten bereits während ihres Studiums großartige typografische Arbeiten, die wir immer gerne präsentieren.

Die Typo-Rubrik macht deutlich, dass Typografie viel, viel mehr ist, als richtige Anführungszeichen und Apostrophe zu setzen oder sich zwischen Helvetica und Futura zu entscheiden. Um es mit Schriftguru Günter Gerhard Lange zu sagen: »Typografie ist Teil unseres kulturellen Ganzen.«