Neues Enterprise und mehr Services von Monotype

Mit dem Abo-Service Enterprise, dem Global Expansion und dem Digital Discovery Service hilft Monotype Unternehmen und Brands, typografisch auf Kurs zu bleiben.



Vor wenigen Tagen stellte Monotype eine erweiterte Version des Schriften-Abo-Service Enterprise vor. Mit dem Tool bietet das Unternehmen jetzt mehr als 14.000 Fonts, die von Klassikern wie Avenir, Frutiger und Helvetica bis hin zu jüngeren Designs wie Between, Kairos, Madera und Neue Frutiger World reichen. Zusätzlich gibt es ein neues Preferred Service-Paket für diese Plattform, das Kunden den Zugang zum Monotype Fachwissen öffnet und so die Nutzung der Plattform zusätzlich steigert.  Die neuen Funktionalitäten lassen sich in drei Felder einteilen: verbesserte Schriftsuche, Zugriff auf Schriften von überall und ein verfeinertes Management für Fonts von Drittanbietern. 

Schriften im vollen Umfang checken und einsetzen

Die Enterprise-Font-Lösung bietet Kreativen im und außer Haus den uneingeschränkten Zugriff auf Tausende von Schriften. Sie alle lassen sich leicht finden, auswählen und testen – ohne weitere Kosten, unnötige Designzyklen und mit der Gewissheit, die beste Schriftlösung für ein Projekt zu finden. Für IT und Einkauf entfällt das zeitaufwändige Überprüfen von Font-Formaten und  das Durchforsten seitenlanger Endbenutzer-Lizenzvereinbarungen (EULAs). Die Enterprise Font-Lösung kümmert sich im Hintergrund um solche Themen und belästiget weder Nutze noch Admins damit. 

Die wichtigsten neuen Funktionen:

• Standard-Sub-Navigation für ergänzende und vereinfachte Suchen

• Neue Filteroptionen, um die Menge der Suchergebnisse einzuschränken 

• Symbole zur Angabe der Quelle und der Rechte für jede Schriftart, und

• detaillierte Informationen zu Schriftfamilien

Schriften überall aktivieren

Ein einziger Klick erlaubt nun die Installation und den sofortigen Einsatz von Monotype-Schriften und Fonts anderer Hersteller in jeder Kreativanwendung. Dabei lässt sich die Bereitstellung und Verwendung der Schriften sowohl für das hauseigenen Netzwerk als auch für externe Partner steuern. Ebenso lässt sich steuern, wer Schriften installieren darf.  

Drittanbieter-Schriftverwaltung

Benutzer können jetzt auch alle lizenzierten Schriften von Drittanbietern in die Monotype Enterprise-Font-Lösung einbringen. Diese wacht darüber, ob alle Teams den Lizenzanforderungen folgen und stellt Transparenz bei der gemeinsamen Nutzung her. Dabei entfällt die Bereitstellung von Schriften aus unterschiedlichen Speicherquellen, was den Zeit- und Kostenaufwand für die Wartung verschiedener Systeme minimiert. 

Die neuen Funktionen im Überblick:

• Drittanbieter-Desktop-Schriften laden und verwalten, deren Lizenzinformationen speichern und deren Installation überwachen

• Die IT gewährt Teams oder bestimmten Nutzern den Zugriff, auch auf einzelne Schriften von Drittanbietern

• Das neue Dashboard protokolliert die Font-Installationen und findet Konten mit übermäßiger Nutzung, so dass IT entweder mit einer Lizenzerweiterung einer Nutzereinschränkung reagieren kann

• Die Plattform bietet großen Unternehmen eine einfache Schriften-Verwaltung und Bereitstellung für Abteilungen und Tochtergesellschaften.

Zwei Services für konsistenten Schriftauftritt

Neben einer erweiterten Enterprise-Lösung bietet Monotype jetzt zwei Beratungen sowohl für kreative als auch für technische Entscheider an:

Mit dem Global Expansion Service bietet das Monotype Studio seine Hilfe für den Erhalt der visuellen Markenidentität im Rahmen einer globalen Wachstumsstrategie. Der Service benennt alle Voraussetzungen für ein konsistentes Schriftbild und die markenkonforme Kommunikation über alle Zielgruppen, Medien, Produkte, Plattformen und Kontinente hinweg. 

Die Anfang des Jahres vorgestellte Alibaba Sans für die B2B-Handelsplattform Alibaba wurde so konzipiert, dass sie vom Kleingedruckten bis zur Fassadenbeschriftug funktioniert, und vor allem im Digitalen problemlos funktioniert: vom Kleinbildschirm bis zu den E-Commerce-Websites. Die Schrift unterstützt 172 Sprachen.

Lesbarkeit in jeder Display Umgebung

Der ebenfalls neue Digital Discovery Service hilft Unternehmen, Probleme im Zusammenhang mit der Darstellung von Schriften und deren Leistung in praktisch jeder digitalen Display-Umgebung zu identifizieren. Eine inkonsistente Schriftdarstellung auf diesem Gebiet kann sich erheblich auf das Engagement der Verbraucher, die Benutzerfreundlichkeit und die Loyalität auswirken.

Für einen globalen Video-Streaming-Anbieters in den USA löste das Monotype Studio jüngst ein Problem, das durch die Verwendung statischer Untertitel entstand und die Zuschauer frustrierte: zeitversetzte Untertitel. Die Monotype-Experte lösten den Fall durch eine Unicode-Font-Lösung, die sowohl das Thema Zwischenspeicher löste als auch die Bandbreiten-Probleme beim Streaming. 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren