PAGE online

Influencer Schrift

Eine neue Monotype Studie ergab, dass Schrift die Reaktion auf Marken positiv beeinflusst.

StudieOpener

Gemeinsam mit Neurons, einer Forschungseinrichtung für angewandte Neurowissenschaften, hat Monotype die emotionale Wirkung von Schrift im Branding untersucht und legt damit die erste Studie vor, die den Einfluss von Schrift auf das Erlebnis, die Assoziationen und die emotionale Reaktion gegenüber Marken und deren Botschaften qualitativ und quantitativ belegt. Im Auftrag von Monotype hat Neurons dazu drei Schriften unterschiedlicher Genres genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass schon allein das Aussehen der Schrift einen starken Einfluss auf die Emotionen der Leser:innen hat: positive Reaktionen steigern sich um bis zu 13 Prozent; im Durchschnitt sind es etwa 5 Prozent. 

StudieQuality

Im Rahmen der Untersuchung erhielten insgesamt 400 Personen drei Arten typografischer Vorlagen: einzelne Wörter, einen Satz mit diesen Wörtern sowie einen Claim mit den Wörtern plus Markenname. Für die Texte wählte Monotype drei zeitgenössische Schriften aus: FS Jack, eine humanistische Sans, Gilroy, eine geometrische Sans, und Cotford, eine kontrastreiche Serif. Die Teilnehmer:innen bewerteten die Textkombinationen anhand einer Reihe emotionaler Kriterien wie aufrichtig, einprägsam, vertrauenswürdig oder selbstbewusst. Dabei kam beispielsweise heraus, dass das Wort »Qualität«, gesetzt in Cotford Display Regular, die Beurteilung der Relevanz um 13 Prozent steigert, den Erinnerungswert um zehn und die Vertrauenswürdigkeit um neun Prozent.

StudieSmithsBank

»Die Design-Community vermutet schon seit Jahrzehnten, dass Schrift die Reaktion der Menschen auf Marken positiv beeinflusst. Die Studie bestätigt nun: Schrift steuert nachweislich die Wiedererkennung, das Vertrauen und die Erinnerung der Verbraucher an eine Marke,« sagt James Fooks-Bale, Senior Brand Director bei Monotype. »Markenexperten, Agenturen und Kreative sollten das unbedingt bedenken.«

StudieFontchoise

Und Phil Garnham, Senior Creative Type Director bei Monotype, ergänzt: »Unsere Arbeit mit Neurons unterstreicht die starke Wirkung von Schrift auf den Menschen. Einfache, klare Buchstabenformen, die viele als selbstverständlich erachten, können kognitive und emotionale Reaktionen auslösen, die das Urteil über die Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit oder Innovation einer Marke unterbewusst steuern. Brands, denen Schrift egal ist und die zum nächstbesten Font greifen riskieren, ihre Kunden zu verprellen und Umsatzpotentiale zu verschenken.«

StudieBalken

Am 25. Mai um 13:00 Uhr EST veranstaltet Monotype ein Webinar und stellt in diesem Rahmen die Daten und Analysen im Detail vor. Die teilnehmenden Experten sind Mike Storm (Chief Operating Officer, Neurons), James Fooks-Bale und Phil Garnham. Anmelden kann man sich hier.

Die Studie selbst kann man hier kostenlos herunterladen. Dort gibt es auch ein E-Book, dass die Ergebnisse der Studie zusammenfasst.  

Produkt: Download PAGE Variable Fonts
Download PAGE Variable Fonts
Was können Variable Fonts und wem nützen die OpenType-Schriften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren