PAGE online

In Bewegung: Schriftfilme im ZKM

Filme aus und mit Schrift: 240 herausrragende Beispiele aus mehr als 20 Ländern im ZKM Karlsruhe.

Filme aus und mit Schrift: 240 herausragende Beispiele aus mehr als 20 Ländern im ZKM Karlsruhe.

Etwas führen Schriftfilme das Medium Film ad absurdum, dessen große Innovation es war, dass Bilder laufen lernten und damit real wirkende Eindrücke der Wirklichkeit wiedergaben. Denn mit dem Spiel mit Buchstaben, Wörtern und Sätzen wird das Medium erneut auf eine wesentlich abstraktere Ebene gehoben. Und auf was für eine großartige, wie das Museum für neue Kunst des ZKM zeigt.

Noch bis zum 12. Januar kann man dort herausragende Arbeiten sehen, deren älteste von 1897 stammt und die aktuellste von 2013 – und die allesamt die ungeheuere Bandbreite darlegen.

Schriften werden in den Filmen zu Mustern, erzählen Geschichten, formen Bilder, spielen mit Lesbarkeit, werden Skulptur, Landschaft und Metapher.

Zu sehen sind Künstlerfilme, Titelsequenzen, Werbeclips, Musikvideos, Spielfilme, Hologramme und Installationen – und die Künstlerliste reicht dabei von Marcel Duchamp, John Baldessari und Hitchcock-Titelgestalter Saul Bass zu den Cryptoburners, Terry Gilliam, Jenny Holzer, Regie-Genie David Lynch, der Metalband Black Maiden zu Jung von Matt, tisch-eins designstudio, Leo Burnett Toronto und Velvet Mediendesign.

Begleitend zu der Ausstellung wird im April 2014 im Hatje Cantz Verlag die Publikation SCHRIFTFILME erscheinen.

Ferdinand Kriwet, »Teletext«, Deutschland 1967, TV-Avantgarde I, Videostill
Bild: Ferdinand Kriwet
1/10
Mark Boswell, »The End of Copenhagen«, USA 2004, Videokunst, Videostill
Bild: Mark Boswell
2/10
Christian Weckerle, »Itsy Bitsy Teeny Weenie«, Deutschland 1995, Musikclip, Videostill
Bild: Christian Weckerle
3/10
Gary Hill, »Happenstance«, USA 1982, Videokunst, Videostill
Bild: Gary Hill
4/10
Jonathan Hodgson, »The Man With The Beautiful Eyes«, Großbritannien 1999, Gedicht-Clip I, Videostill
Bild: Jonathan Hodgson
5/10
Jonathan Hodgson, »The Man With The Beautiful Eyes«, Großbritannien 1999, Gedicht-Clip II, Videostill
Bild: Jonathan Hodgson
6/10
Michael Heß, »Auflösen«, Entstanden im Projekt Typo & Animation, Hochschule Anhalt, FB Design Prof. Angela Zumpe, Deutschland 2004, Animation, Videostill
Bild: Michael Heß
7/10
Velvet Mediendesign, »Aspekte«, ZDF, Deutschland 2001, TV-Opener, Videostill
Bild: Velvet Mediendesign
8/10
Velvet Mediendesign, »Metropolis« ARTE, Deutschland 2001, TV-Opener, Videostill
Bild: Velvet Mediendesign
9/10
François Alaux / Hervé de Crécy / Ludovic Houplain (H5), »Logorama«, Frankreich 2009, Animation, Videostill
Bild: François Alaux / Herv de Crcy / Ludovic Houplain (H5)
10/10
Produkt: eDossier: »Animierte Illustrationen im Trend«
eDossier: »Animierte Illustrationen im Trend«
Animation ist unverzichtbarer Teil des Designalltags

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren