Grüße aus Ostberlin

Typedesigner Viktor Nübel erweiterte seine Schrift Babetta.



Das Versalalphabet Babetta von Viktor Nübel gibt es schon länger, jetzt kommen Kleinbuchstaben, Ligaturen, Alternativzeichen sowie ein Set mit Blumen-Icons dazu. Babettas Ursprung ist die Neonbeleuchtung der Ostberliner Karl-Marx-Buchhandlung, aber auch Art-déco-Elemente standen Pate. Die Familie besteht aus fünf Gewichten sowie der Babetta Neon mit drei Schnitten, aus der sich durch übereinanderlegen ein Leuchtbuchstaben-Look erstellen lässt. Noch bis Mitte März gibt’s Babetta bei Myfonts zum halben Preis für rund 40 Euro, der Schnitt Neon Tube ist kostenlos. Viktor Nübel macht übrigens nicht nur Schriften. Von ihm und seinem Bruder, dem Developer Clemens Nübel, kommen auch so nützliche Tools wie FontDrop! oder ¿©hara¢ter(s)!.

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 15 =

Das könnte Sie auch interessieren