PAGE online
Produkt: eDossier »Type Foundries gründen«
eDossier »Type Foundries gründen«
Report: Existenzgründung im Bereich Type Foundries – Marketing, Lizenzfragen, Kundenpflege, Rechtsformen, Versicherung

Die Gewinner des TDC 2020: Beste Typo & bestes Lettering

Erneut hat der Type Directors Club New York die besten kreativen Arbeiten weltweit ausgezeichnet. Exklusiv zeigen wir die Gewinner. Heute: Beste Typo & bestes Lettering.

In unserem letzten Beitrag der Reihe über die Gewinner des Type Directors Club 2020, die wir exklusiv zeigen, hier eine Auswahl der Gewinner im Bereich Typo & Lettering.

Darunter die Wandbilder des kanadischen Lettering-Artisten und Artdirectors Ben Johnston, die beste Op-Art sind. Immer wieder verwirrt in überlebensgroßen Murals die Sinne. Gleich mehrfach beim TDC ausgezeichnet, hinterließ er in der serbischen Stadt Novi Sad, wo er eine Reihe Workshops gab, als Abschiedsgeschenk die Boschaft LOVE an einer Hauswand (Abb. oben) oder rief beim Bright-Walls-Festival in Jackson, Michigan zum Entspannen auf – mit einem riesigen »Relax«-Mural und einer Typografie, die Wellen schlägt.

Verrückt nach Pfeilen

Ganz den Pfeilen verfallen, ihrem schnittigen Äußeren und ihrer richtungsweisenden Botschaft, ist die Foundry Threedotstype aus Wrocław. Auch deshalb widmeten sich die Typografen mit voller Hingabe der Ausstellung »This Way!«, die sich rund um Pfeile dreht. Sie können wie bei Cupip für die Liebe stehen, waren Vorbild des Cursors und außerdem heißt es, dass der erste Pfeil, der jemals benutzt wurde, den Weg in ein Bordell wies:

(Bild: ThreeDotsType)

Ein Buchstabe genügt. Daraus zaubert der isländische Gestalter Einar Gylfason, Co-Founder des Designstudios Leynivopnid, Logos, die ganze Geschichten erzählten. Von elektrischer Ladung und Energie und einem Knistern, was man förmlich zu hören scheint, wie das D samt Spirale für den Elektroinstallationsservice Ding Dong. Ein T-Logo hingegen, das er zum 45. Geburtstag der isländischen Textilvereinigung entwarf, erzählt von ineinander greifenden Abläufen, von Verbindungen und Stabilität:

(Bild: Einar Gylfason)

Die Budapester Grafikdesignerin Anna Farkas, deren preisgekrönten Gestaltung des Rumänien-Standes auf der Leipziger Buchmesse wir bereits gezeigt haben, wurde ebenfalls für das animierte Logo, das sie gemeinsam mit Miklós Batisz entwarf, prämiert.

Für die Plattform egy.hu (ungarisch für eins), einem Media-Portal und Online-Magazin, visualisierten sie im Logo die Grundidee von egy: das alle Menschen verschieden und in unablässiger Veränderung, aber tief im Inneren alle gleich:

Zum Weiterschauen, hier die anderen TDC-Gewinner 2020: Bestes Editorial Design, Bestes Grafikdesign, Bestes Plakatdesign, Bestes Identity Design

 

Produkt: PAGE 06.2020
PAGE 06.2020
Komplexität annehmen und gestalten ++ Visual Trend: Maximalismus ++ Interface Design zwischen Purismus und Rich UX ++ Die perfekte Infografik ++ TDC 2020 ++ RunwayML-Tutorial: Gestalten mit KI ++ VR Experience ++ Corona und die Kreativbranche ++ EXTRA: Agentursoftware

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren