PAGE online

Die Gewinner des TDC 2020: Bestes Identity Design

Erneut hat der Type Directors Club New York die besten kreativen Arbeiten weltweit ausgezeichnet. Exklusiv zeigen wir die Gewinner. Heute: Identity Design.

Bevor die Gewinner des Type Directors Club NY im Herbst öffentlich zu sehen sind, zeigen wir ausgewählte Arbeiten. Diesmal das beste Visual Identity Design.

Zu dem gehört die aufsehenerregende und smarte Gestaltung des kanadischen Studios Principal für eine Ausstellung von Yoko Ono (Abb. oben).

In der Phi Foundation of Contemporary Art in Montréal fand im Sommer 2019 ihre Schau »Growing Freedom« statt und das Principal Studio konzentrierte sich in ihrem Erscheinungsbild ganz auf das Prinzip der Ausstellung selbst.

Da diese auf Interaktion basiert, darauf, mitzumachen, dabei zu sein und sich zu engagieren, übersetzen die Kreativen das in ihr Identity-Konzept.

Ganz ohne Abbildungen der Arbeiten selbst, konzentrierten sie sich auf den Namen der Künstlerin und auf verschränkte, ineinandergreifende Typografie. Wie die Kunst von Yoko Ono unterstreicht sie den dynamischen Austausch, der ihre Kunst prägt und unterstreicht mit ihrer organischen Form den humanistischen Ansatz ihres Werks.

Identity aus Glyphen

Die Kreativagentur Bedow aus Stockholm hingegen hat für die Plattform Proto Proto, die gemeinsam mit Kreativen und Makern weltweit, handgemachte Designs vertreibt, eine genauso unique Identity gestaltet.

Ganz auf Typografie konzentriert, besteht diese aus Glyphen aus 32 verschiedenen Sprachen und existiert in acht verschiedenen Versionen:

Was für einen Vibe eine Zahnarztklinik auch ausstrahlen kann, zeigt das Studio July aus Montréal. Als so ungewöhnlich und so entspannt, als würde man zu seinem Barbier um die Ecke gehen, beschreiben die Kreativen die Identity.

Auf Typografie und schlichte Fotomotive konzentriert, ist sie zudem von lässigen Claims wie »Go With The Floss« durchzogen:

Das Kreativstudio Lava mit Dependancen in Amsterdam und Peking hat in der Identity für die China Contemporary Dance Biennale 2019 ganz auf Motion Graphics gesetzt. Radikal abstrahiert, zitierten sie die Bewegungen der Tänzer:

14 Ausstellungen in sieben Jahren finden in den oficio:pompeia in São Paulo statt, ausgestattet mit einer Identity von Elisa von Randow. Gemeinsam mit Julia Masagão, Beatriz Dórea und Alles Blau, entwickelte die Grafikdesignerin ein Erscheinungsbild mit einem Font und einer Farbe für jedes Jahr:

Bild: Elisa von Randow

Zum Weiterschauen, hier die anderen TDC-Gewinner 2020: Bestes Editorial Design, Bestes Grafikdesign, Bestes Plakatdesign

Proto Proto
Bild: Studio Bedow
1/31
Proto Proto
Bild: Studio Bedow
2/31
Proto Proto
Bild: Studio Bedow
3/31
Proto Proto
Bild: Studio Bedow
4/31
Proto Proto
Bild: Studio Bedow
5/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
6/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
7/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
8/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
9/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
10/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
11/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
12/31
Yoko Ono
Bild: Principal Studio
13/31
Maison Dentaire
Bild: StudioJuly
14/31
Maison Dentaire
Bild: StudioJuly
15/31
Maison Dentaire
Bild: StudioJuly
16/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
17/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
18/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
19/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
20/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
21/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019-YAR-06
Bild: Lava
22/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
23/31
Motion graphics for China Contemporary Dance Biennale 2019
Bild: Lava
24/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
25/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
26/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
27/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
28/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
29/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
30/31
The Ofício project
Bild: Elisa von Randow
31/31
Produkt: eDossier »Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt«
eDossier »Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt«
Anforderungen, Cases und Perspektiven im Corporate Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren