Beschriftungs-Kunst

Manuelle Techniken bei der Schrift­erstellung sind seit Jahren ein großes Thema. Egal ob die Buchstaben gebas­telt, gestickt, gegossen, geschnitzt oder geätzt sind.



Manuelle Techniken bei der Schrift­erstellung sind seit Jahren ein großes Thema. Egal ob die Buchstaben gebas­telt, gestickt, gegossen, geschnitzt oder geätzt sind.

So gesehen kommt das im Niggli Verlag erschienene Buch »Die Kunst der Beschriftung« zu einem guten Zeit­punkt. Es ist die deutsche Ausga­be des englischen Originals »Lettering: A Reference Manual of Techni­ques« von Andrew Haslam.

Der Band stellt eine ganze Reihe an Techniken vor: von gemalten und hand­geschriebe­nen Schriften über Schrift­-guss, Satz und Design, geschnitzte, gra-vierte, geätzte und dreidimensionale Schriften oder Buchstaben in Textilien bis zu Leuchtschrift, Animation und Be- wegtgrafiken – wie etwa durch Feuerwerkskörper erzeugte Buchstaben. Der besondere Charme der Hardcoverausgabe liegt darin, dass uns Has­lam mit in die Werkstätten nimmt. Ein Buch, aus dem man neben Technikwissen viel Inspiration ziehen kann.

Andrew Haslam: Die Kunst der Beschriftung

Niggli Verlag, 240 Seiten

58 Euro

ISBN 978-3-7212-0775-0


www.niggli.ch


Weitere Buchempfehlungen:

Animation in der Nazizeit

Digitale Design-Portfolios

Visual Complexity

Ootje Oxenaar. Designer and commissioner

… mehr



Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren