PAGE online

Wie werden wir leben? Ikea schaut mit Designstudios in die Zukunft

Everyday Experiments heißt das Projekt zu dem Ikea Studios wie Field und ManvsMachine geladen hat, die mit 18 digitalen Prototypen und reichlich Spaß in die Zukunft des Wohnens blicken.

Schon gewusst, dass Ikea über das hauseigene Design- und Recherchelabor Space10 verfügt?

Um einen Blick in die Zukunft zu werfen und darauf, wie Technologien wie AI, AR, Machine Leraning und Räumliche Intelligenz unser Wohnen verändern können, haben die schwedischen Möbelbauer internationale Design- und Tech-Studios wie Field aus London, Random Studio, Berlin, die Briten von ManvsMachine oder Set Snail und Strømlin aus Dänemark eingeladen, Fantasie und Können spielen zu lassen.

Was dabei entstanden ist, kann man sich auf der eigens eingerichteten Website Everyday Experiments anschauen.

AR, AI und nie endende Kataloge

18 digitale Prototypen sind dort zu sehen. Darunter die wunderbar launige App Hidden Characters von Random Studio, mit der man seine Möbel in Character verwandeln hat, den Sessel mit einem Kussmund versehen kann, die Lampe mit zotteligen Haaren, man kann den Hocker schielen lassen und seinem Zuhause ungewöhnliches Leben einhauchen und es so ganz neu sehen.

Von Field hingegen stammt Extreme Measures, der aufblasbare Elefant im Raum (Abb. Oben), der sich in jede noch so komplexe Ecke zwängen kann und Räume vermessen. Darüber hinaus haben die Londoner Kreativen auch die Anwendung Spatial Instrument entwickelt, die die gesamte Wohnung zu Musik werden lässt und diese sichtbar macht.

Der Neverending Catalog des Programmierers Philip Pries Henningsen hingegen schafft unendliche Einrichtngsmögöichkeiten für jeden Raum während Bakken & Bæcks App Regalsysteme errechnet und ManvsMachine ein Optical Soundsystem entwickelt hat, das Musik sichtbar macht indem sie sich in Farben über den Raum verteilt.

Alle Experimente sind hier zu sehen.

Spatial Instrument von Field:

Hidden Characters von Random Studio:

Produkt: PAGE Digital 11.2018
PAGE Digital 11.2018
Geschäftsausstattungen ++ KI-Chatbots ++ Erster variabler Frakturfont ++ Webdesign: CSS total ++ Tipps: Gehaltsverhandlung ++ E-Mobility-Branding

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren