Seagate-Platte platt im MacBook

Die britische Retrodata, ein Unternehmen, das sich auf die Wiederherstellung von Daten spezialisiert hat, will besonders viele MacBook Computer von Kunden erhalten haben, bei denen die Festplatte auf ein und dieselbe Weise beschädigt ist. Bei



Retrodata geht man davon aus, es handele sich um einen Serienfehler. Die Schreib/Leseköpfe zerkratzen das Speichermedium. Daten gehen unwiederbringlich verloren.
Betroffen sind bestimmte 2,5-Zoll-SATA-Platten von Seagate, die in China hergestellt wurden. Sie sollen an der Firmware 7.01 erkennbar sein. Apple soll diese Platten zum Beispiel im MacBook und auch im Mac mini verbauen.
Anwender sollten vorsorglich regelmässig die Daten sichern und die Platten bei Gelegenheit auswechseln. Retrodata erwartet eine Rückrufaktion entweder von Seagate oder Apple.


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren