Neuer Apple Xserve

Als den leistungsfähigsten Apple Server aller Zeiten preist Apple den neuen Xserve Computer an. Das System wird heute und gut eine Woche vor der Keynote zur Macworld Expo 2008 vorgestellt. Zum Preis von 2.899 Euro in der Grundkonfiguration (Single



64-Bit 2,8 GHz Quad-Core Xeon) wird der Apple Xserve [2008] sofort erhältlich.
Der neue Apple Xserve ist ausgestattet mit einem einzelnen 80 GB SATA Apple Laufwerkmodul und zwei Gigabyte RAM, Dual-Gigabit Ethernet, einer internen Grafik sowie zwei FireWire 800 und drei USB 2.0 Ports. Als Betriebssystem ist eine Mac OS X v10.5 Leopard Serverlizenz für beliebig viele Clients enthalten.
Spannender sind die Build-to-Order Optionen. Dann kann der Xserve mit bis zu 32 Gigabyte RAM und drei Terra-Byte-Festplattenspeicher konfiguriert werden. Wahlweise kann ein Xserve mit bis zu zwei 2,8 oder 3 GHz Quad-Core Intel Xeon Prozessoren bestückt werden. Bei diesen Chips handelt es sich um die neuen Quad-Core Intel Xeon 5400 Prozessoren, wobei jeder Prozessor auf 12 MB L2-Cache zurückgreift. Der Frontsidebus (FSB) arbeitet in 1600 MHz. Durch eine neue High-Bandwidth-Hardwarearchitektur und zweifach-unabhängigen FSB im Zusammenspiel mit 800 MHz DDR2 ECC FB-DIMM RAM verspricht Apple einen 64-prozentigen Anstieg des Speicherdurchsatzes im Vergleich zum Vorgängermodell. Zwei PCI-Express 2.0 Steckplätze sollen das bis zu vierfache an I/O-Durchsatz im Vergleich dazu bieten.
Der Xserve verfügt über zwei PCI-Express 2.0 Erweiterungssteckplätze, für die Apple mit 4 Gb Fibre Channel- und U320 SCSI-Erweiterungskartenoptionen selbst einige Erweiterungen anbietet. Davon unabhängig gibt es eine neue interne Hardware RAID-Erweiterungskarte, die Apple anbietet. Ihr Preis ist noch unklar. Diese unterstützt die RAID Level 0, 1 und 5, verfügt über 256 MB Cache und eine Backup-Batterie für bis zu 72 Stunden Datensicherung im Cachespeicher. Die Xserve RAID Karte liefert bis zu 251 MB/s an RAID 5 Performance – wie Apple gemessen haben will. Diese Karte hält die beiden PCI-Express Erweiterungssteckplätze frei.
In Punkto Energieverbrauch wird der Xserve sparsamer. Der neue Xserve verbessert die Energieeffizienz dank der 45 Nanometer Kern-Mikroarchitektur-Technologie von Intel. Die Prozessoren benötigen maximal 80 Watt und ihr Verbrauch sinkt auf gerade einmal 4 Watt bei Nicht-Nutzung. Die Netzteile übertreffen die Energy Star-Empfehlungen des US-Departments of Energy und die thermale Verwaltungstechnologie von Apple kühlt die Systeme effizient in verschiedensten Umgebungen, während der Stromverbrauch so gering wie möglich gehalten wird. Ein zusätzliches 750 Watt Netzteil kann ebenfalls bestellt werden.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren