Mobile Devices We Want to Have in 2020

Neue Interfaces und Designkonzepte für Smartphones stellt Mac Funamizu heute auf der re:publica 11 in Berlin vor.



 

 

Neue Interfaces und Designkonzepte für Smartphones stellt Mac Funamizu heute auf der re:publica 11 in Berlin vor.

Die Bloggerkonferenz re:publica 11 ist zwar ausverkauft. Wer die Präsentation »Mobile Devices We Want to Have in 2020« des japanischen Industriedesigners Mac Funamizu trotzdem nicht verpassen möchte, dem sind seine im Internet zugänglichen Entwürfe ans Herz gelegt. Mac Funamizu beschäftigt sich hauptsächlich mit Konzepten für mobile Endgeräte, Fotokameras oder auch USB-Sticks, die die Welt im Jahr 2020 wiederspiegeln könnten. Mobilität ist ein Merkmal der Zukunftsgesellschaft, und diese formt auch Produkte stromlinienförmig, so seine These. So entwirft er etwa ein schnittig geformtes Mobiltelefon Cobalto mit holografischem Display, das eine Stadtkarte in 3D auf die Oberfläche projiziert. Und Interfaces müssen lange nicht reine Screens sein, sondern können auch durchsichtige Glassflächen darstellen, die mit Informationen angereichert werden. Warum nicht? Seine Idee des »Looking Glass«, eine Art Glassfläche mit Touchfunktion und Augmented-Reality-Anwendung, wurde mit dem red dot-Award ausgezeichnet.

 

Cobalto


Looking Glass


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren