PAGE online

Interaktives Plakat: Beck’s Playable Poster

Zehn Songs von zehn verschiedenen Musikern konnten Passanten in Neuseeland nicht nur anhören, sondern über (aufgemalte) Knöpfe sogar remixen.

Zehn Songs von zehn verschiedenen Musikern konnten Passanten in Neuseeland nicht nur anhören, sondern über (aufgemalte) Knöpfe sogar remixen.

Beck’s engagierte sich in Neuseeland in diesem Jahr stark für die lokale Musikszene und produzierte zehn Songs von »Kiwi-Künstlern«. Diese feierten aber nicht, wie heutzutage üblich, im Internet Premiere, sondern auf der Straße – beziehungsweise auf Papier: Die Kreativagentur Shine aus Auckland bastelte für die Biermarke ein »Playable Poster« mit leitfähiger Tinte und Lautsprechern in der Größe von Kronkorken.

Per Fingerdruck konnten Passanten nicht nur die einzelnen Titel abspielen, sondern auch remixen und scratchen. Wie die Plakate aufgenommen wurden, zeigt dieses Case-Video:

Produkt: eDossier: »Designwirtschaft in Zahlen«
eDossier: »Designwirtschaft in Zahlen«
Gehaltstabelle kreative Berufe: Kommunikationsdesign, Werbung, Projektmanagement, Text et cetera. Daten & Fakten für Kundenakquise und Stundensatzkalkulation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren