GPS im iPhone?

Zur Zeit stünde man dort, wo man stehe, sagte ein Apple-Manager. Doch bis das iPhone zum Jahresende in Europa auf den Markt kommt, kann noch viel passieren. Auf jeden Fall testen die Early Adopters, jene unerschrockenen User, die alles kaufen, was



neu ist, in den USA das iPhone ausgiebig, bevor es in Europa auf den Markt kommt. Mit ein wenig Glück bekommt das iPhone für Europa auch UMTS, damit sich die Netzinvestitionen in Deutschland besser rechnen.

Ein weiterer Wunsch wäre GPS, das zusammen mit den Google Maps und ein bisschen Software sowie einer GPRS-Flatrate ein handliches Navigationssystem ergeben könnte. Mit dem neuen Hammerhead II Chip haben Infineon und Global Locate die Entwicklung eines kleinen GPS-Empfängerchips für Mobiltelefone, Smartphones und tragbare Navigationssysteme abgeschlossen. Der Hammerhead II GPS-Empfänger vereint LNA (Low Noise Amplifier), RF Down-Converter und Basisbandtechnologie für die Signalverarbeitung auf einem einzigen RFCMOS-Chip. Das System basiert auf Chip-Scale-Packaging-Technologie, die eine extrem kompakte Bauform ermöglicht. Das BGA-Gehäuse mit 49 Kontakten vereinfacht zudem das Board-Layout und die Montage. Größere Stückzahlen aus der Serienproduktion werden ab Februar 2007 ausgeliefert. Das iPhone soll frühestens im Juni in den USA auf den Markt kommen und erst im vierten Quartal 2007 in Europa zu haben sein.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren