CineChamber: audiovisuelle, immersive 360 Grad-Projektion

 

Auf der Transmediale letzte Woche gab es ein besonderes, audiovisuelles Installation zu erleben: Das CineChamber des Recombinant Media Labs aus San Francisco ist eine immersive Projektion, die Sounds und Visuals in 360 Grad vermittelt.



 

Auf der Transmediale letzte Woche gab es ein besonderes, audiovisuelles Installation zu erleben: Das CineChamber des Recombinant Media Labs aus San Francisco ist eine immersive Projektion, die Sounds und Visuals in 360 Grad vermittelt.

Konzipiert von Soundartists Naut Humon und Edwin van der Heide vom Recombinant Media Labs in San Francisco, wurde erstmals eine europäische Version des CineChambers eine Woche lang in Berlin auf dem Club Transmediale präsentiert, die anschließend durch mehrere, europäische Orte tourt. Die Installation besteht aus einer rechteckigen Projektionsfläche bestehend aus neune nebeneinander gelegten Screens, und einem Teppichboden zum sitzen, der zu den Sounds, wie etwa den Bässen, mitschwingt und vibriert. 150 Zuschauer können sich dann auf diese rechteckige Fläche begeben, um einem Konzert beizuwohnen.

Letzte Woche spielten Soundartists wie Monolake, Tikiman oder Deadbeat live, es wurden Tracks von Ryoichi Kurokawa, Biosphere oder Markus Popp abgespielt, während dazu VJ-Artists wie Lillevan oder Egbert Mittelstädt verschiedene Arten von Animationen zeigten (das ganze Programm als Übersicht). Darunter waren Clips bestehend aus Found Footage, 3-D-generierte Objekte und einige, mit Processing erstellte Animationen. Weiteres zum CineChamber hier.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren