Corporate Identity

Der Ausdruck Corporate Identity beschreibt das Selbstverständnis eines Unternehmens. Eine Corporate Identity dient der schlüssigen Repräsentation und Kommunikation nach außen und innen von Unternehmensmerkmalen, aus denen sich Visionen und Leitbilder – eine Unternehmenskultur – für die Belegschaft und für die Öffentlichkeit ableiten lassen, auch Unternehmensidentität genannt. Auch wenn eine CI im Endeffekt auf die Außenwirkung ausstrahlt und eigene Marken von ihr profitieren, bezeichnet sie doch in erster Linie die Idee, die das Mitarbeiterkollektiv sich von »seinem« Unternehmen macht. Die CI ist wie ein Leitbild.

Diese interne Unternehmensidentität speist sich zunächst mehr oder minder organisch aus der Kernkompetenz, der Geschichte, den Strukturen, den Geschäftsfeldern und der Branche. Dennoch sollten Unternehmen ihre Corporate Identity nicht dem Zufall überlassen, weil sie gravierende Auswirkungen auf die Qualität des Services oder Produkts haben kann, das es anbietet.

Wer sich mit der Gestaltung und Pflege einer CI beschäftigt, wird zum einen das öffentliche visuelle Erscheinungsbild (Corporate Design) des Unternehmens unter die Lupe nehmen, zum anderen aber auch die Bereiche Corporate Behaviour, Corporate Communication, Corporate Culture, Corporate Language und Corporate Philosophy gemeinsam mit den Entscheidern und Mitarbeitern eines Unternehmens erörtern und gegebenenfalls aktiv verändern. Insofern gehört die Gestaltung oder Pflege einer Corporate Identity auch in die Domäne von Unternehmensberatungen, wobei der Übergang zum Leistungsspektrum von Designagenturen fließend ist.

mehr

Krachend wie das Gaming-Start-Up: Identity Ride & Crash

Sehr cool, was sich das Designstudio Lundgren+Lindqvist für das Gaming-Start-Up Ride & Crash ausgedacht hat – und so eigen wie die Spielemacher selbst mehr

Galaktisch kiffen mit Snoop Dogg und Pentagram

Pounds heißt die brandneue Wasserpfeifen-Kollektion von Snoop Dogg, die Pentagram mit einem Corporate Design versah, das Weltraumabenteuer, Black Power und auch Apple zitiert. mehr

Der Mensch in der Mitte: Neue Identity für Wien

Die internationale Designagentur Saffron hat die Stadt Wien mit einem neuen Erscheinungsbild versehen. mehr

Bon Appetit: Typo-Branding von Pentagram!

Pentagram versieht Food Halls mit neuem Namen Politan Row und entwirft ein Erscheinungsbild, das von sechs maßgeschneiderten Fonts lebt. mehr

Anzeige

Neues Erscheinungsbild der Dresdner Philharmonie

Die Kreativagentur Preuss und Preuss gestaltet eine Identity, die Architektur und Musik vereint. mehr

Bier-Bibliothek von Pentagram

Brew By Numbers ist eine besondere Brauerei und das zeigt auch ihr neues Erscheinungsbild. mehr

Corporate Design für Start-ups

CD/CI für die Gründerszene: Design, Branding, Consulting

Ein Corporate Design für Gründer zu entwickeln ist spannend. Wir zeigen, wie man dabei geschickt zwischen Designleistung und Consulting-Job jongliert. mehr

Co-Working in stylisch

Die Hamburger Designagentur Karl Anders vermietet Büroplätze im Gemeindehaus – und hat das Angebot natürlich mit einer entsprechend schicken Brand Identity versehen.

mehr

Anzeige

Bokiño: zauberhafte Identity für Kinderbuchplattform

Für die neue Kinderbuch-Plattform Bokiño entwickelte das Design Studio Bedow aus Stockholm den Namen und eine Markenidentität. mehr

Sleek in Schwarzweiß: Identity für einen Hairstylisten

Erscheinungsbild, abgeleitet aus modernem, geometrischem Hairstyling. mehr

Baum mit vielen Verästelungen: Pentagram redesigned das Hay Festival

Leser, Denker, Träumer: Pentagram beschwört die Fantasie, die das Literaturfestival Hay entfesselt. mehr

Ein Branding wie Spielen im Sonnenschein

Das Pepita de Oliva Studio entwirft Architektur und verkauft Vintagemöbel. Jetzt mit einem herrlich ausgelassenen, geometrischen Branding von Marco Oggian. mehr

Anzeige

Otl Aichers legendäres Olympia-Design von 1972

Gibt es bald ein Buch über diesen Meilenstein des deutschen Grafikdesigns – mit vielen bisher kaum bekannten Infos?

mehr

Wie aus der norwegischen Eisenbahn der Mobiltätsbrand Vy wird

Alles neu bei der norwegischen Eisenbahn: Das Designstudio Snøhetta hat die Eisenbahngesellschaft umbenannt – und mit einem typografischen Branding versehen. mehr

Fröhlicher Museumsbesuch: Re-Design der Kunstmeile Hamburg

Klarer, dynamischer, knalliger: Queens Design erneuert das Erscheinungsbild der Hamburger Kunstmeile. mehr

Identity und Website fürs Offenbach-Jahr

Wie man einen vor 200 Jahren geborenen Komponisten mit viel Farbe zum Pop-Star macht

mehr

Anzeige

Alles in Bewegung: Großartige Identity für das Institut Francais de la Mode

Base Design hat für das neue Institute Français de la Mode ein vibrierendes Erscheinungsbild gestaltet samt einer wunderbar dynamischen Website. mehr

Selbstbewusst im Raster: Flexible Identity für WeWork

WeWork bietet Workspaces – und Community. Die New Yorker Designagentur Gretel setzte diesen Anspruch jetzt in dem überarbeiteten Erscheinungsbild um. mehr

Corporate Identity Beispiele

PAGE stellt regelmäßig interessante, innovative und auch fragwürdige Corporate Identity Beispiele vor. Gut, dass die Kreativbranche stets viele spannende Designs im Angebot hat oder besser gesagt veröffentlicht. Heutzutage ist es wichtiger denn je, seinen eigenen Brand clever zu vermarkten, und da eignet sich eine neue CI auch immer gut dafür. Modernes Corporate Design zeichnet sich durch ein variables, aber prägnantes Corporate Identity Konzept aus. Die visuelle Identität darf sich ruhig auch mal einem mutigen Wandel unterziehen, zum Beispiel ein innovatives Logo relaunchen – auch wenn das neue Design bei dem einen oder anderen Kollegen oder in der Öffentlichkeit zunächst nicht viel Anklang findet. Bei traditionellen Unternehmen ist sicherlich Vorsicht geboten, da zu gravierende Veränderungen Probleme in der Kommunikation nach außen auftreten könnten und sich möglicherweise die eigenen Mitarbeiter auf einmal mit einer ganz anderen Unternehmenskultur identifizieren müssen.

PAGE zeigt ebenso die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Corporate Designs – hier auf der Website oder auch im Heft in PAGE 04.2016.