Wie brandet man ein Detektiv-Büro? Undercover!

Die Detektei Elliptic ermittelt gegen Terrorismus, Waffenhandel, Kinderpornografie – und spürt dabei den verschlungenen Wegen von Kryptowährungen nach. Diese komplexe Arbeit setzte die Londoner Agentur Superunion in einer smarten Identity um.



Die Arbeit der Detektei Elliptic ist so faszinierend wie anspruchsvoll: Um Terroristen, Waffenhändlern oder Kinderpornografie-Ringen auf die Spur zu kommen, führt der Weg über Kryptowährungen und deren Dechiffrierung.

Das war der Ausgangspunkt der Corporate Identity, die die Londoner Brand Agency Superunion entwickelte.

Diese basiert auf einer eigens entwickelten, monochromen Schrift, die dreidimensional, komprimiert und schwer zu lesen ist.

Inspiriert ist sie von dem rauen, digitalen Blockchain Look, der, eng verbunden mit den Kryptowährungen, deren verschlungene Wege sichtbar macht.

Gleichzeitig wirkt die Identity seriös, anspruchsvoll und verlässt sich bei dem Logo auf ein simples E, das jedoch im helleren Grau leichter zu entziffern ist.

Auch auf Plakaten führt Superunion ihr cleveres Spiel mit Verborgenem und Sichtbarem, mit Spurensuche und Dechiffrierung weiter.

In den Hintergrund hat sie dafür Wörter wie »fraud« (Betrug) oder »terrorists« eingewoben, während »truth« (Wahrheit) in hellerer Farbe besser zu entziffern ist.

Auf der TYPO 2018, die gerade in Berlin stattfand, stellte Superunion ein anderes, besonderes und bejubeltes Case in den Brand Talks vor: die Identity für das London Symphonic Orchestra. Für dessen Kampagne »Always Moving«  leiteten sie von den Bewegungen des Star-Dirigenten Sir Simon Rattle eine Schrift ab, die von seinem Taktstock schwungvoll durchschnitten ist.

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren