PAGE online

The Truth Wins: Kampagne für Pressefreiheit im Netz

Reporter ohne Grenzen und DDB Berlin starten eine Kampagne gegen Internetzensur. Die clevere Mechanik nutzt Lottozahlen als Nachrichtencode auf Twitter.

thetruthwins.comDer 12. März ist Welttag gegen Zensur im Internet. Aktuell ist dieses Thema wichtiger denn je, vor allem in Russland, wo aktiv unabhängige Medien zensiert und Journalist:innen unterdrückt werden. Reporter ohne Grenzen (RSF) startete deswegen am 11. März die Kampagne The Truth Wins, die User:innen aus Russland, Brasilien und der Türkei Zugang zu unabhängigen Informationen geben soll. Die Gestaltung der Kampagne und zugehörigen Website stammt von DDB Berlin.

Lottozahlen als Code für unabhängige Medien

Das Team des RSF entwickelte gemeinsam mit den IT Spezialist:innen des Hamburger Innovation Studios Hyperinteractive eine Mechanik, mit der The Truth Wins Informationen auf  Twitter selbst dann zugänglich machen kann, wenn einzelne Accounts durch staatliche Zensur gesperrt werden. Über ein Jahr nahmen die Planung und Entwicklung der Kampagne in Anspruch – jetzt sind die Twitteraccounts und Website live.

  1. The Truth Wins gestaltete drei Twitteraccounts in Russland, Türkei und Brasilien. Sie liegen auf eigenen ENS-Domains in der Etherium Blockchain wodurch der Account ständig verifiziert, und weder gehackt noch geblockt werden kann. Journalist:innen und Accounts mit hoher Reichweite unterstützen und teilen The Truth Wins, sodass die Accounts im Twitteralgorithmus an Relevanz gewinnen. Der Clou: Die Accounts und Beiträge werden mit den täglich wechselnden Lottozahlen des jeweiligen Landes vertagged. Die Lotterien in Russland, Brasilien und der Türkei sind in staatlicher Hand, die Zahlen werden daher unzensiert in allen Medien ausgestrahlt, sodass Informationssuchende freien Zugang dazu haben.
  2. Unabhängige Journalist:innen können diesen lottogenerierten Nummerncode in ihren Twitterhandle, ihre Bios oder in Beiträge einbauen oder The Truth Wins mit Shares und Likes unterstützen.
  3. Der Lottozahlencode kann in der Twittersuchleiste eingegeben werden und zeigt so alle Beiträge und Accounts, in denen der Code verwendet wird. Die Inhalte, die The Truth Wins postet werden sorgfältig geprüft und verlinken teilweise auf dezentral in Blockchains gespeicherte, verifizierte Informationen. Das System lässt sich zwar nicht ganz vor Missbrauch schützen, allerdings werden die The Truth Wins Beiträge durch ihre hohe Relevanz und Sichtbarkeit vom Twitter Algorithmus bevorzugt.
  4. Sobald der Staat einen Löschungsantrag für den Account stellt, nutzt das Team die Dauer des bürokratischen Ablaufs, um eine neue Truth Wins Seite zu erstellen. Tagesaktuelle Beiträge können aber weiterhin über den Lottocode eingesehen werden.

Die Twitterseiten sind unter folgenden Links erreichbar:

https://russia.thetruthwins.eth.link

https://turkey.thetruthwins.eth.link

https://brazil.thetruthwins.eth.link

Was passiert, wenn Soziale Medien komplett gesperrt werden?

Seit 04. März sind Twitter und Facebook in Russland nicht mehr zugänglich. Doch auch für diesen Fall hat The Truth Wins vorgesorgt. In der Etherium Blockchain hat die Organisation eine Domain geschaffen, die über einen Etherium Link zugänglich ist. Sie ist unabhängig von etwaigen Sperrungen durch die Regierung zugänglich und beinhaltet eine Sammlung an geprüften Nachrichten, Beiträgen und Berichten. Außerdem eine Liste mit Links zu bereits zensierten Nachrichtenseiten, die in der Blockchain gespiegelt und somit wieder lesbar gemacht werden.

Die Domain ist über den nachstehenden Link erreichbar:
https://russia-info.thetruthwins.eth.link

Kommunikationsdesign und Film für Pressefreiheit

An der Realisierung der Kampagne ist ein großes Team aus Journalist:innen, Entwickler:innen und Kreativen beteiligt. Das Konzept und die Umsetzung für The Truth Wins erarbeitete der Senior Art Director Sandro Heierli von DDB Berlin gemeinsam mit Senior Copywriter Tobias Natterer. Das Design setzt dabei auf prägnante Nachrichtenbilder, starke Pixeloptik und ein intensives Pink als Signalfarbe. Die Nachrichten und Informationen stehen dabei im Vordergrund, dennoch entsteht ein einprägsames Gesamtbild, an dem die Kampagne wiedererkannt werden kann.

Für die Verbreitung der Kampagne realisierte die Filmagentur Molle&Korn einen kurzen Trailer, welcher die Mechanik der Kampagne erklärt. Neben Postproduction von Mind an Image waren daran auch DaHouse Music und Kling Klang Klong für Ton, sowie Seeyourent für Technik beteiligt.

Der Turkische Journalist Can Dündar
Der türkische Journalist Can Dündar unterstützt die Kampagne mit seiner Reichweite. Bild: Milena Schlösser

Denis Shedov Portrait

Patricia Campos Mello
In Brasilien unterstützt die Journalistin und Autorin Patricia Campos Mello.
Illustration eines Menschen im Gefängnis
Die Beiträge werden illustrativ und fotografisch aufbereitet.

Dieser Beitrag ist erstmals am 16.03.2022 erschienen.

Produkt: eDossier: »Bildrecht und Social Media«
eDossier: »Bildrecht und Social Media«
Stockfotos in Social Media: Die Richtlinien der Bildagenturen

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Wahnsinns gute Idee, hab ich gleich meiner kleinen russischen Schwester geschickt, die sich jetzt endlich mal politisch informiert. Pressefreiheit ist mit das Wichtigste, was es gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren