Soziologisch-ästhetisch-erotisch

  

Was kommt dabei heraus, wenn Soziologen und Politologen ein erotisches Magazin machen? »L’imparfaite« aus Paris.



 

Was kommt dabei heraus, wenn Soziologen und Politologen ein erotisches Magazin machen? »L’imparfaite« aus Paris.

»Hinter jeder erotischen Geschichte steckt eine menschliche Geschichte, die eine sozialen, politischen und ästhetischen Diskurs beinhaltet. Es ist eben diese Geschichte, die wir erzählen wollen.« So beschreiben die Macher des Pariser Magazins »L’imparfaite« ihr Programm. Sie lernten sich als Studenten an der berühmten Sciences Po kennen – der Name hat rein gar nichts mit Erotik zu tun, sondern ist die Abkürzung von Sciences Politiques und der allgemein gebräuchliche Name des renommierten Institut d’études politiques in Paris, aus dem jede Menge Angehörige der politischen und wirtschaftlichen Elite Frankreichs hervorgingen. 

Was interessiert mich das, werden Sie jetzt sagen, falls Sie kein Französisch können. »L’imparfaite« wartet aber nicht nur mit brisanter Theorie und Analyse, sondern mit ebensolchen Fotos auf – und wurde darum letztes Jahr zum hyperanspruchsvollen Fotografie-Festival nach Hyères eingeladen. Wir zeigen einige Doppelseiten aus der gerade erschienenen Ausgabe #4. Die Art-Direktion übernehmen Mitgründer und Fotograf Arnaud Lajeunie sowie das junge Künstler- und Designerduo VLF. Erwerben lässt sich das Magazin online oder bei der französischen Buchhandlung Zadig in Berlin.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren