Snapchat-Kampagne von Tagesschau feiert Mauerfall am Brandenburger Tor

Zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls am 9. November läuft die Snapchat-Kampagne »89’Throwback« der Tagesschau am Brandenburger Tor.



Mit dem Hamburger Team der Digitalagentur La Red entwickelte die Tagesschau eine Landmarker-Kampagne für Snapchat. Für bestimmte Landmarks, also berühmte Sehenswürdigkeiten, wie den Eifelturm oder den Buckingham Palace, lassen sich mit Landmarker-Templates auf Snap AR-Erlebnisse erstellen, die exakt auf die Architektur dieser Wahrzeichen abgestimmt sind.

 

Befinden sich Snapchat-Nutzer im Zeitraum der Kampagne (vom 25.10. bis voraussichtlich 23.11.19) auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor, fordert sie die App dazu auf, das Wahrzeichen zu suchen, um so das AR-Erlebnis zu aktivieren. Halten Nutzer ihre Handycam anschließend auf das Brandenburger Tor, sehen sie das Denkmal mit Teilen der Berliner Mauer und Stacheldraht bedeckt.

 

Als nächstes werden sie aufgefordert – per Tap auf den Screen – die Mauer niederzureißen. Als Erinnerung an die festliche Stimmung vor 30 Jahren folgt ein Feuerwerk und unter den herabfallenden Mauerteilen kommt ein Banner mit der Aufschrift: »Nie wieder getrennt!« zum Vorschein. Ein schönes Motto – damals, jetzt und allezeit – und ein gelungenes AR-Erlebnis, das offensichtlich auch Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis und Journalistin Eva Schulz begeistert. Eva Schulz arbeitet für das Onlinemedienangebot von ZDF und ARD Funk und soll die junge Zielgruppe der Tagesschau ansprechen. So wie das jugendliche Publikum hat auch sie den Mauerfall nicht selbst miterlebt.

Tagesschau-Chefredakteur Marcus Bornheim erklärt den Hintergrund der Kampagne: »Viele junge Menschen sind nach dem Fall der Berliner Mauer geboren worden, sodass sie nicht genau verstehen können, was dieses historische Ereignis für Deutschland bedeutete. Mit der Throwback’89 Landmarker-Lens erweckt Tagesschau dieses Ereignis zum Leben – genau dort, wo junge Menschen die meiste Zeit verbringen: auf ihren Handys.«


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren