Schule des Sehens: Mantegna + Bellini im Netz

Auf der Website zum Berliner Ausstellungs-Hit spielerisch die Malerei der Renaissance kennenlernen.



Es ist schon erstaunlich, dass in Berlin gerade die Ausstellung zweier Renaissance-Maler zum Publikumsrenner wird. Zu erklären ist das wohl mit der spannenden Grundidee der Schau – und wie smart die Agentur Smith damit umgeht.

Andrea Mantegna und Giovanni Bellini standen sich nämlich auch privat nahe. Mantegna war mit Bellinis Schwester verheiratet, besonders in jungen Jahren tauschten sie sich künstlerisch aus, inspirierten und kopierten sich gegenseitig – aber entwickelten auch unterschiedliche Auffassungen und Malweisen. Diese Parallelen und Unterschiede im Vergleich zu beobachten, ist faszinierend und öffnet dem Betrachter in vielfacher Hinsicht die Augen.

Die Agentur Smith hat der Ausstellung nicht nur einen spektakulären Auftritt gegeben, sondern mit www.mantegnabelllini.de zusammen mit den Kuratoren der Schau auch eine Website aufgesetzt, die sie als »Herz der Kampagne« betrachtet. Lohnend sowohl für Besucher der Ausstellung als auch für alle, die es bis 30. Juni nicht schaffen werden, nach Berlin zu kommen.

 

Auf der Website der Ausstellung www.mantegnabelllini.de gibt es viel zu sehen und entdecken

 

Interaktiv lernt man die damals so innovativen Prinzipien der Renaissance-Malerei kennen

 

Wer hat’s gemalt? Wer sich ein bißchen die verschiedenen Stile von Mantegna und Bellini eingesehen hat, kann das bald erkennen 

 

Natürlich kann man auch mobil in die Malerei der Renaissance eintauchen

 

Die Plakatkampagne inszenierte Smith wie eine Slide-Show

 

Das Eingangsbanner (Foto: © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker)

 

Im Museums-Shop gab’s Meisterschals – die waren zwar gleich am ersten Abend verkauft, aber es soll bald neue geben … 

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren