Rotentzug

Der Frankfurter Gestalter Gregor Aigner bewegt sich zwischen Kunst und Design - sein jüngstes Projekt gewinnt roten Ampeln politische Dimensionen ab. In seiner Rotzentrale in der Frankfurter Petersstraße 2 entzieht er den Bildern von



image

Der Frankfurter Gestalter Gregor Aigner bewegt sich zwischen Kunst und Design – sein jüngstes Projekt gewinnt roten Ampeln politische Dimensionen ab. In seiner Rotzentrale in der Frankfurter Petersstraße 2 entzieht er den Bildern von Machtmenschen das Rot und leitet das Machtelixier über ein Rohr direkt über die Strasse in eine Ampel.
Zitat Pressetext: “Die Ampel hat eine sehr lange Rotphase von 72 Sekunden – sie braucht also sehr viel Rot und gehört somit zu den mächtigsten der Stadt. Wie die Machthaber, lässt auch sie die Welt erstarren, auch sie bremst Menschen aus. Die Rotzentrale, die Machtmenschen das Rot entzieht, sorgt für ein paar Sekunden für eine bessere Welt. Nach diesem Projekt werden wir nicht mehr genervt an Ampeln stehen, weil wir in dem Ampelrot das überflüssige, Elend über die Welt bringende Machtelixier der Machthaber dieser Welt sehen.”

Bis 11.04., Einbruch der Dunkelheit bis ca. 23.30 Uhr. Info und Terminabsprache: 0175 52 48 666

 
image
 

Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren