Porträt: Aoki & Matsumoto

PAGE gefällt ...: Aoki & Matsumoto, Grafikdesignstudio aus Frankfurt, das das »Bright«-Magazin leuchten lässt und die bevorstehende Ruhrtriennale mit einem hochwertigen Corporate Design versehen hat.



 

Name Aoki & Matsumoto (Tobias Friedberg & Paale Lüdcke)

Location Frankfurt

Web aokimatsumoto.com; facebook.com/aokiundmatsumoto

Schwerpunkte Corporate Identity, Corporate Design, Printmedien aller Art

Start Ca. 2002 haben wir angefangen als ein Kollektiv aus Freunden unter dem Namen »weareshit« zu arbeiten um unser Schaffen gebündelt präsentieren zu können, und ein Netzwerk aufzubauen. Studienbegleitend ist dann daraus langsam professionellere Arbeit geworden. Von dem Kollektiv sind letztendlich wir beide übriggeblieben, und seit 2011 arbeiten wir als Aoki & Matsumoto in einem gemeinsamen Studio zusammen.

Strukturen Wir arbeiten hauptsächlich zu zweit, je nach Projekt greifen wir auf freie Mitarbeiter und ein Netzwerk aus befreundeten Fotografen und Programmierern zurück.

Inspiration Finden wir in vielen verschiedenen Aspekten des Lebens. Uns inspirieren Gedanken und Ideen von Künstlern und Philosophen genauso wie kurze vergängliche Augenblicke, in denen sich das Leben selbst manifestiert. Aber auch ganz banale Dinge wie die glitzernde Verpackung von einem französischen Weichkäse, die wir gerade entdeckt haben, die Visitenkarte unseres 10 Euro Friseurs oder eine Dose »Dr. Pepper Cherry-Vanilla« sind Quellen unserer Inspiration. Eine interessante Idee kann aus den seltsamsten Erscheinungen herausblitzen. Natürlich werden wir auch durch Zeitgeist und unser Umfeld beeinflusst. Etwas anderes zu behaupten wäre hochnäsig.

Ideensuche  Sieh, unter dem Baum
                    Auf Suppe und Fischsalat
                    Kirschblüten sogar!
                    (Matsuo Bashō)

Arbeitsweise Am Anfang eines neuen Projekts diskutieren wir erst mal ganz theoretisch. Was will das Projekt, was sind wichtige Aspekte? Wie lässt sich das beschreiben? Die Lösung steckt immer schon in der Aufgabe, aber auch die Aufgabe lässt sich hinterfragen. Wir erarbeiten im Gespräch Ideen und Konzepte, für die wir dann in einem nächsten Schritt grafische Umsetzungen zu finden versuchen. Das Aussehen des Endprodukts unterliegt oft der konzeptuellen Idee, auf die wir viel Augenmerk legen.

Während der eigentlichen Umsetzung eines Projekts ist es uns wichtig darauf zu achten, dem Produkt genügend Spielraum zu erhalten – für diese kleinen unkontrollierbaren Zufälle, die eine Sache oft erst lebendig werden lassen. Yoshji Yamamoto sagte kürzlich in einem Interview, er glaube, dass jede Schöpfung instinktiv entsteht und nicht mithilfe des Verstands. Diese Idee gefällt uns.

Helden Steve Irwin, Dr.Dre, Jean Ziegler, Carlton Banks, Eroll Flynn, Andy Irons, Paul Watson, Karl Lagerfeld, Marc Johnson

Für wen Sie einmal in ihrem Leben arbeiten möchten Wir möchten mit Kunden arbeiten, nicht für Kunden. Wir mögen die Zusammenarbeit mit Menschen, bei denen ein gegenseitiger Austausch, eine Befruchtung stattfindet. Auch wenn das manchmal der schwierigere Weg ist. Wir schätzen uns glücklich momentan mit solchen Kunden arbeiten zu können, und hoffen auf weitere Begegnungen an denen wir wachsen.

Kunden 2 Im Sinn, Airbag Craftworks, Azita, Basis e.V., Bright Tradeshow, Buchmesse Frankfurt, Carhartt, Cleptomanicx, Deutsche Telekom, Early, Jax Records, La Pena Records, Levi‘s, Kunsthalle Lothringer 13, Pointer Footwear, Pressure Traxx, RADAR – Kreativräume für Frankfurt, Ruhr Triennale, Salut Skateboards, Sydney Brown, Wrangler (Auszug)


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren