Moderner Spitzentanz

Benettons Denkfabrik Fabrica hat für die Galerie de l'Opéra de Paris eine Produktlinie entworfen.



Der Shop an sich ist bereits eine Institution: Im historischen Palais Garnier im Herzen von Paris findet sich in der opulenten Galerie de l’Opéra de Paris alles rund um den Palais selbst, um das Ballett und jede Menge Souvenirs.

Jetzt wurde Benettons Denkfabrik Fabrica eingeladen, für die Boutique eine Produktlinie mit Heften, Bleistiften, Radiergummis und einer Tasche für Ballettschuhe zu gestalten.

Catarina Carreiras, portugiesische Grafikdesignerin, die nach dem Stationen in einem Lissaboner Studio und verschiedenen Non-Profit-Organisationen bei Fabrica designt, hat die Gestaltung übernommen und sich ganz darauf konzentriert, die große Historie des Hauses mit der Gegenwart zu verbinden.

Porträts berühmter Tänzerinnen der l’Opéra stehen im Zentrum der Kollektion, zu denen Marie-Thérèse de Sublingy, 1860 die erste Berufstänzerin des Hauses ebenso gehört wie Marie-Madeleine Guimard, die im 18. Jahrhundert mehr als 20 Jahre lang euphorisch gefeiert wurde.

Die Bildnisse der Ballerinen sind an die Fresken Gustave Boulangers angelehnt, der den berühmten Saal »Foyer de la dance« einst ausgemalt hat, gleichzeitig sind sie jedoch digital gerastert – und in grafisches, grell pinkes Streifenmuster eingebettet oder in andere Muster, die ebenfalls die ausgeschmückten Theaterräume zitieren.

Das Silbergrau der Porträts trifft auf grelles Pink, die Muster auf ovale und kreisrunde Porträts, die in ihrer Form an Medaillons, Medaillen oder Münzen erinneren und an ein althergebrachtes Bildformat.

Die Kollektion ist jetzt seit Mitte Februar in der Galerie de l’Opéra de Paris erhältlich.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren