PAGE online
Produkt: eDossier: »Variable Fonts«
eDossier: »Variable Fonts«
Was können Variable Fonts und wem nützen die OpenType-Schriften?

Schrift-Logo für das MIT Media Lab

S

chrift, die sich als Logo verkleidet: Pentagram entwickelt ein großartiges Corporate Design für das innovative MIT Media Lab.

Das MIT Massachusetts Institute of Technology ist ein legendärer Ort und dessen MIT Media Lab führend, was Innovationen angeht, ob das Displays sind, die ihre Form verändern oder 3D Printer, die Eames Stühle drucken.

Michael Bierut von Pentagram New York entwickelte jetzt ein neues Logo für das MIT Media Lab, das schwarzweiß und labyrinthartig, und in Anlehnung an gepixelte Hieroglyphen und die grafische Geschichte des 30-jährigen Instituts, eine »Schrift ist, die sich als Logo verkleidet«, wie Bierut selbst sagt.

Dafür griff er auf das erste Logo des Media Lab zurück, das die Brooklyner Designer E. Roon Kang und Richard The zum 25-jährigen Jubiläum 2011 entwickelten und dem ein Algorithmus zugrunde lag, der mehr als 40.000 Logo-Variationen erstellte. Das Problem: es war zu wandelhaft, um es zum analogen Abdruck weiterzugeben – und charakterisierte das Lab als Einheit.

Für Bierut ist die Institution aber eher ein Schirm, der 23 verschiedene Abteilungen unter sich versammelt und diese sollten eine eigene Stimme bekommen – und gleichzeitig in einem großen Ganzen aufgehen.

Begeistert von dem vorherigen Logo, entfernte er dessen Wandelbarkeit, aber behielt das 7×7 Raster, das dem Algorithmus unterlag und griff darüber hinaus auf das MIT Press Logo zurück, das Muriel Cooper 1962 für die Publikationen des Instituts entwickelte: eine schwarzweiße Aufreihung von fünf vertikalen Balken, die an Buchrücken erinnern und ebenso an Computer-Ziffern – und Bierut variierte es in dem 7×7 Zeichen-Raster für die mehr als 23 verschiedenen Abteilungen zu Buchstaben-Logos, die auf der Helvetica basieren, 

ML steht dabei für das Media Lab selbst, dazu kommen die Initialien der jeweiligen Abteilungen, stehen für sich selbst, werden zum Muster, überziehen Wände, Geschäftspapiere, Stoffbeutel und sind auch auf kleinen mobilen Devices anwendbar.

Hier ein »Tänzchen« des chrift-Logo-Systems:

Logo
Bild: Pentagram New York
1/27
Logo
Bild: Pentagram New York
2/27
Group List
Bild: Pentagram New York
3/27
Group List
Bild: Pentagram New York
4/27
Directors Fellows
Bild: Pentagram New York
5/27
MAS Logo
Bild: Pentagram New York
6/27
Re-think Food
Bild: Pentagram New York
7/27
Business cards
Bild: Pentagram New York
8/27
Map
Bild: Pentagram New York
9/27
Tape
Bild: Pentagram New York
10/27
Tape Ball
Bild: Pentagram New York
11/27
Posters
Bild: Pentagram New York
12/27
Group Sign
Bild: Pentagram New York
13/27
Wall Closeup
Bild: Pentagram New York
14/27
Screens
Bild: Pentagram New York
15/27
Welcome Screen
Bild: Pentagram New York
16/27
Mediated Matter Website
Bild: Pentagram New York
17/27
Cube
Bild: Pentagram New York
18/27
Tote Bag
Bild: Pentagram New York
19/27
Wayfinding
Bild: Pentagram New York
20/27
Arrow Up
Bild: Pentagram New York
21/27
Table Tag
Bild: Pentagram New York
22/27
Deploy Cards
Bild: Pentagram New York
23/27
Nametag
Bild: Pentagram New York
24/27
Typeface
Bild: Pentagram New York
25/27
Letters to programm
Bild: Pentagram New York
26/27
Icons
Bild: Pentagram New York
27/27
Produkt: eDossier: »Modernes Corporate Design«
eDossier: »Modernes Corporate Design«
Die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Identitäten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren