PAGE online

Minimalistisch? Wie Podpunkt für Hagi gegen den Trend gestaltet

Blüten, Kräuter, Gräser – und das in unglaublicher Vielfalt: Auf dem Packaging für die Ökoseife Hagi stemmt sich die Warschauer Agentur Podpunkt gegen den Minimalismus Trend und lässt die Flora sprechen.

Die polnische Naturkosmetikmarke Hagi ist ein Familienunternehmen im besten Sinne. Vor über 20 Jahren hat es eine junge Chemikerin gegründet und führt es heute mit ihren beiden Töchtern. Und aus ihren Namen setzt sich auch der Name Hagi zusammen: aus Hanna, wie die die Mutter heißt und den Namen ihrer Töchter Agata und Gabriela.

Ihr Firmensitz mit seinen gläsernen Wänden liegt mitten im Wald und verschmelzt mit der Natur, aus der ihre Produkte sind.

Vor sechs Jahren hat das Warschauer Designstudio Podpunkt Hagi mit einem Branding versehen, wurde 2016 für ihre Gestaltung des Hagi Babyprodukte mit der Goldmedaille des European Design Awards ausgezeichnet – und hat jetzt ein Seifenpackaging entwickelt.

Angelehnt ist das an eine Blumenwiese, an Mohn, Gräser, Butter- und Gänseblümchen, an Klee und viele andere Pflanzen, die dort wachsen.

Einige wenige wiederum sind, abhängig von der Sorte, mit Algen und Unterwasserpflanzen bedruckt.

Verspieltes Packaging

Jede Seife besteht aus einer einfachen Rezeptur, aber aus vielen verschiedenen natürlichen Inhaltsstoffen, die in zarter, eleganter Typografie auf der Seite des Packagings aufgeführt sind.

Die verschiedenen Sorten sind mit Mandelöl angereichert, mit Spirulina, Mohn, Aloe Vera, Olivenöl oder Zitronengras, Orange, Lavendel, Salbei und Rose, Leinöl oder Nachtkerze.

Speziell auch für empfindliche Haut geeignet, zeigt sich das auch in den Verpackungen selbst.

Zarte Töne

Sie sind in zahlreichen Pastelltönen gestaltet und setzen sich ganz bewußt von dem Trend zum Minimalismus ab, der Naturkosmetikprodukte zur Zeit bestimmt.

Blumig, mit stilisierten Gräsern, Blüten, Samen, Knospen, Dolden und Blütenstempeln überzogen, leuchtet das Packaging stattdessen verspielt, romantisch und sommerlich.

»Normalerweise bleiben Seifenstücke aufgrund ihrer geringen Größe neben Lotionen und Duschgels unbemerkt«, heißt es von Podpunkt. Doch dieses Papierpackaging setzt sich trotz seiner zarten und verträumten Gestaltung ab und verwandelt sie in Prägnanz.

Produkt: eDossier: »Pflicht und Kür im Etikettendesign«
eDossier: »Pflicht und Kür im Etikettendesign«
Aufkleber und Etiketten gestalten und drucken – Grafikdesign und Typografie, Papiersorten und Papierveredelung, Pro & Contra Digitaldruck / Offsetdruck

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren