mientus goes art mit zwei jungen Künstlern

Für den neuen Katalog hat mientus, Berlins größtes Haus für Männermode, zwei junge Hotshots engagiert: Nils Dunkel und Max Paul.



Nils Dunkel, zarte 20 Jahre alt, ist der it-boy der jungen Modeszene. Umtriebig, hübsch, verwuschelt und immer so gestylt als hätte er sich kurz mal etwas übergeworfen, tourt er durch angesagte blogs, wird für seinen Stil – und seine Arbeit bewundert.

Seit er mit 16 am Deutschen Theater Berlin ein Programmheft für Elfriede Jelineks Stück »Über Tiere« entwarf, ging der Erfolg im Jahrestakt weiter und zieht gerade kräftig an: 2008 Artwork für die Debüt-CD von 1000 Robota, 2009 erste eigene Modekollektion »Animal Collection«, 2010: Advertorial im Magazin »ilikemystyle Quarterly«, Präsentation seiner »Animal Collection« auf der Berliner Fashion Week – und jetzt die mientus Artwork. Auf 25 Seiten präsentiert Dunkel dort das, was er sehr gut kann: sich selbst. Mal als Dior-Jüngling, mal als Tom-Ford-Popper, ganz arty für Maison Martin Margiela und, ganz Marketing geschickt, auch in eigener Kollektion – und man hofft bei soviel Selbstinszenierung auf eine gehörige Portion Ironie.

Bei der Gestaltung des Heftes wurde beiden völlige Freiheit gelassen: von der Auswahl der gezeigten Klamotten, der Locations bis hin zu den Models und Logos. Jeder hat dabei eine Hälfte des Double Feature Magazine gestaltet – und während Dunkel auf sich selbst setzt, hat Max Paul eine ruhige Bilderstrecke fotografiert in der sich Modeaufnahmen mit Berliner Stadtansichten abwechseln: mit jungen, hip gestylten Männern, die auf Treppenstufen historischer Gebäude sitzen, verschwommenen Spree-Ansichten, Fragmenten von Monumenten, abwechselnd in Farbe und in Schwarzweiß.

Aus der Bilderstrecke von Max Paul:

Aus der Bilderstrecke von Nils Dunkel:



Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren