Mercedes Benz Amber: Irrsinn oder tolles Statement?

Spektakuläre Installation von Mercedes Benz auf der Auto Show in Detroit, die zur Einführung der G-Klasse auf Reisen geht.



Mit Superlativen macht Mercedes Benz auf der North America International Auto Show (NAIAS) in Detroit von sich reden – und mit einem Bernsteinkubus, wie man ihn so noch nicht gesehen hat.

5,50 Meter lang, 2,55 Meter breit und 3,10 Meter hoch ist die weltweit größte Installation aus Kunstharz, in deren Mitte ein Modell der ersten G-Klasse von 1979 zu sehen ist.

Die Berliner Mercedes Benz Agentur antoni, die zuletzt eine so wunderbar moderne, frische und revolutionäre Kampagne #GrowUp für den Autohersteller launchte, feiert mit dem 44,4 Tonnen Koloss die Weltpremiere der neuen G-Klasse – und spielt auf die Konservierung von Insekten und Pflanzen in Bernstein an.

90 Tage hat es gedauert, den Kubus um das Auto herum zu gießen, das wie in Aktion wirkt. Drei Zentimeter ist der Kunstharz pro Tag gewachsen.

Ist die spektakuläre Installation in Detroit abgebaut, wird sie den Launch der neuen G-Klasse auch an anderen Orten begleiten.

 


Schlagworte:





2 Kommentare


  1. Andreas Schleicher

    Des passt schon. Einen Dinosaurier bewirbt man wie einen Dinosaurier. Das Drama ist: Auch wenn die DNA überlebt hat ist er trotzdem zum Aussterben verurteilt. Ein Drama. Moment, ich muss mir grad das Pipi aus den Augen wischen…
    Ob die Agentur kapiert hat was sie da für eine Lachnummer abgeliefert hat? Vermutlich nicht. Wer so ein Produkt bewerben will muss jedes Gewissen abschalten und jede Information über Klima und Umwelt aus dem Gehirn verbannen. Nur so kann man den Job abarbeiten.


  2. Marcus Sattelmaier

    Vom Storytelling her ein Reinfall.
    Werden doch so fragile Tiere wie Mücken in Bernstein konserviert und überdauern die Zeit.
    Und der G ist jetzt die Mücke?

    Dann doch eher einen „plastinierten“ G ala Gunther von Hagen, da hätte man neben einer beeindruckenden Optik noch einen Erkenntnisgewinn.

    So bleibt beim Betrachter wohl eher die Assoziation „Aussterben/Ausgestorben“ im Zusammenhang mit diesem Autodino hängen. Aber das ist ja auch gut so.


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren