PAGE online

Lebenswelt Hochschule: Die Gewinner des 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks

Gestern Abend wurden im Museum für Kommunikation in Berlin die Gewinner des 31. Plakatwettbewerbs des Deutschen Studentenwerks gekürt. Hier sind sie …

© Çiya Rädler

381 Design-Studierende von 30 Hochschulen reichten beim 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks insgesamt 706 Plakate ein. Ein Rekord!

An wen der mit 3.000 Euro dotierte erste Preis ging und weitere, die mit einem Preisgeld von insgesamt 7.000 Euro ausgezeichnet wurden, entschied eine Jury zu der u.a. Prof. Andrea Tinnes von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule aus Halle, der Fotograf, Designer und ehemalige Preisträger Henning Kreitel und Oliver Götze vom Museum für Kommunikation Berlin gehörten.

Dort wurden gestern Abend auch die Preise an die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs vergeben, der das Thema »Lebenswelt Hochschule« hatte und danach fragte, wie die Studierenden das Studi-Leben wahrnehmen, dessen Freuden und Schwierigkeiten, was für ein Ort die Hochschule für sie ist und was Lernen für sie bedeutet.

Am besten auf den Punkt gebracht hat das für die Jury Niklas von Winterfeld von der Hochschule Mannheim, der mit seinem mehrdeutigen Plakat »Akademikerhaushalt« den ersten Platz und 3.000 Euro gewinnt.

Platz 2 und 2.000 Euro gingen an Julia Eising von der Folkwang Universität der Künste, Essen, und ihr Plakat »Reserviert!«.

 

Der 3. Preis und 1.000 Euro wurde gleich drei Mal vergeben: An Chantal Schlenker für »Community« und  Jacqueline Hintze für »Platzmangel«, beide von der Hochschule Düsseldorf, und an Christian Himmelspach von der Hochschule Darmstadt und sein Plakat »Credit Points«.

Hier die Gewinner-Plakate und weitere aus der engeren Auswahl:

»Akademikerhaushalt«
1. Preis: Niklas von Winterfeld | Hochschule Mannheim | betreut von Herrn Prof. Armin Lindauer
1/16
»Angstplatz«
2. Preis: Milan Gress | Hochschule Mainz – University of Applied Sciences | betreut von Prof. Charlotte Schröner
2/16
»Reserviert!«
2. Preis: Julia Eising | Folkwang Universität der Künste, Essen | betreut von Herrn Prof. Hans Günter Schmitz
3/16
»Platzmangel«
3. Preis: Jacqueline Hintze | Hochschule Düsseldorf – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Wilfried Korfmacher
4/16
»Community«
3. Preis: Chantal Schlenker | Hochschule Düsseldorf – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Wilfried Korfmacher
5/16
»Credit Points«
3. Preis: Christian Himmelspach | Hochschule Darmstadt – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Frank Philippin
6/16
»Rückhalt«
Niklas von Winterfeld | Hochschule Mannheim | betreut von Herrn Prof. Armin Lindauer
7/16
»Plattarsch«
Çiya Rädler | Hochschule RheinMain – University of Applied Sciences | betreut von Frau Prof. Dr. Cornelia Freitag‐Schubert
8/16
»Mach was draus«
Dagmar Drobny | Folkwang Universität der Künste, Essen | betreut von Herrn Prof. Hans Günter Schmitz
9/16
»Hugo und Paula«
Katharina Scheidig | Bauhaus‐Universität Weimar | betreut von Herrn Prof. Hermann Stamm
10/16
»Fassade«
Cliff Richter | Fachhochschule Potsdam – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Dr. habil. Lex Drewinski
11/16
»Die wichtigen Dinge«
Julian Scherer | Fachhochschule Potsdam – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Dr. habil. Lex Drewinski
12/16
»Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht«
Jens Jeworutzki | Hochschule Wismar – University of Applied Sciences, Technology, Business and Design | betreut von Herrn Prof. Arved Voss
13/16
»Klausurrelevant«
Lea Zimmermann | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm | betreut von Herrn Prof. Peter Krüll
14/16
»Irrglaube Student«
Cara Saya Shikura | Hochschule Düsseldorf – University of Applied Sciences | betreut von Herrn Prof. Wilfried Korfmacher
15/16
»(Ent)faltung«
Philipp Kern | Hochschule Trier – University of Applied Sciences | betreut von Frau Prof. Anna Bulanda‐Pantalacci
16/16

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Natürlich, das habe ich erledigt! Herzliche Grüße, Deine PAGE-Redaktion

  2. Hallo Ihr Lieben,

    Ich habe gerade erst entdeckt, dass mein Plakat die Ehre hat groß in Eurem Artikel zu erscheinen. Das freut mich wirklich sehr! 🙂 Würde es euch etwas aus machen meinen Namen noch unter das große Foto zu setzen?

    Beste Grüße,

    Çiya Rädler

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren