KesselsKramer Kampagne, die sich über Big Data & Co lustig macht

In ihrer neuen Kampagne für das Museum NRW-Forum Düsseldorf knöpft sich KesselsKramer den Daten-Sammelwahn vor. 100 % lustig!



Daten sind das neue Gold. Jeder möchte sie haben, sie verwerten, mit ihnen große Geschäfte machen, Kriminalität verhindern, Kontrolle ausüben, in die Zukunft schauen.

Big Data ist ein viel zitiertes Wort, Daten-Kapitalismus das neue Modell, das Datenschutzgesetz in aller Munde.

Was die niederländischen Kreativen des Designstudios KesselsKramer von der Datensammelwut halten, machen sie in ihrer neuen Kampagne für das Düsseldorfer NRW-Forum klar.

Es ist nicht der erste Geniestreich für das Ausstellungshaus. Sie entwickelten zuvor dessen herrlich eigensinniges Erscheinungsbild und ließen zuletzt Kaninchen durch die Stadt tragen.

Jetzt nahmen sie eine Bürgerbefragung der Stadt Düsseldorf mit dem Schwerpunkt Kultur, die kürzlich veröffentlicht wurde, zum Anlass ihrer neuen Kampagne.

Hatte diese ergeben, dass 17 % der Befragten das NRW-Forum nicht kennen, aber nur 1 % mit dessen Angebot unzufrieden ist, nutzte KesselsKramer ihre Kreativität, um Plakate, Trailer, Anzeigen, digitalen Content und Aktionen im öffentlichen Raum zu entwickeln, die ganz eigene Schlüsse ziehen – und gleichzeitig fragen: Ist Kunst überhaupt berechenbar?

Sie selbst sind es auf jeden Fall nicht. Und so erfahren wir jetzt, dass die Marktforschung herausgefunden hat, dass 1,2 % aus dem Shop geklaut haben, aber 87 % davon gekommen sind. Dass 4 % im NRW-Kunstforum erregt sind, 43 % angesichts der dortigen Kunst meinen, sie könnten das auch, sind nur einige ihrer fantasievollen Ergebnisse.

100 % lustig sind diese auf jeden Fall.

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren