Historie modern: Neues Erscheinungsbild der Herzog August Bibliothek

Kulturerbe und einstiges Weltwunder: Die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel ist tief in der Geschichte verwurzelt und heute hochmodern – das zeigt auch das neue Corporate Design von anschlaege.de.



1572 gegründet, war die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel im 17. Jahrhundert die größte nördlich der Alpen. Heute beherbergt sie mehr als eine Million Objekte, allein 11.800 handgeschriebene Schriften sind darunter, von denen mehr als 400.000 vor 1830 verfasst wurden – darunter das Evangeliar Heinrichs des Löwen, entstanden zwischen 1174 und 1188.

Dazu gibt es umfangreiche Kunstbestände, historische Karten, Globen und zu den vielen Berühmtheiten, die hier arbeiteten, gehören Leibniz und Lessing.

Die Bibliothek, die einst als achtes Weltwunder gefeiert wurde, ist heute ein modernes, internationales Forschungsinstitut mit kosmopolitischer Atmosphäre und globalem Anspruch, wie die Berliner Kreativagentur anschlaege.de sagt, die den neuen Auftritt gestaltete und darin Historie und Gegenwart zusammenbringt.

Basiert das Farbschema des neuen Erscheinungsbilds auf den Farben der Augusteerhalle, bricht das Logo den Namen der Bibliothek in einem Quadrat herunter, das für die Ordnung und Organisation in einer Bibliothek steht.

Auf Plakaten, in Broschüren und anderen Medien, kontrastiert die schlichte Schrift in leuchtendem Gelb die historischen Bilder aus dem Bestand der Bibliothek – und öffnet einen beeindruckenden 3-dimensionalen und dynamischen Raum.

Alles ist in Bewegung in dem neuen Corporate Design, das zeigt, wie lebendig, aktuell und vibrierend die Beschäftigung mit Geschichte sein kann.

 

Merken


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren