PAGE online

#Ganzbeidir: Zeichen & Wunder feiert Sparkassen-Jubiläum

2024 feiert die Stadtsparkasse München ihr 200. Jubiläum. Die Designagentur Zeichen & Wunder entwickelte dafür ein farbenfrohes Designsystem samt Kampagne, die das Wir-Gefühl und die Nähe zu den Kund:innen in den Mittelpunkt stellt.

Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München

Mit einer farbenfrohen und dynamischen 200 und dem Claim »200 Jahre #Ganzbeidir« feiert die Stadtsparkasse München ihr Jubiläum und das mit einem 360-Grad-Konzept von Zeichen & Wunder.

Im letzten Jahr hatte die Münchner Designagentur unter anderem das Jubiläum der bayerischen BayWa AG in Szene gesetzt.

Als »Die Bank unserer Stadt«, wie die Stadtsparkasse München sich bezeichnet, rückt die Jubiläumskampagne samt Logo, die Nähe zu den Kund:innen in den Mittelpunkt, setzt auf positive Emotionen und die Vielfalt der Stadtsparkasse und führt in der Kampagne ebenso in das Konzerthaus wie auf den Ökobauernhof, ins Olympiastadion, auf die Kinderkrankenstation oder in den Schachclub.

Leuchtend rot und unbeschwert setzt sie auf das »Wir-Gefühl«, wie es von den Kreativen heißt. Ob in den Kampagnenmotiven oder auch in dem Jubiläums-Motto »200 Jahre #Ganzbeidir«.

Das bunte Jubiläumslogo ist auf Basis eines bestehenden Entwurfs vervollständigt worden.

Gleichzeitig wurde von Zeichen & Wunder ein Designsystem inklusive Brand Guidelines für das Jubiläumsjahr entwickelt, das von Print über digitale Anwendungen bis zur Szenografie reicht.

Digital und auf mehr als 300 Out-of-Home Flächen sind Kampagnenmotive bereits in U-Bahn-Stationen und auf öffentlichen Plätzen Münchens zu sehen.

Weitere Ausspielungen der Jubiläumskampagne folgen.

Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München Bild: Zeichen & Wunder GmbH, München

 

 

Produkt: eDossier: »Modernes Corporate Design«
eDossier: »Modernes Corporate Design«
Die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Identitäten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren