PAGE online

Fotograf und Berghain-Türsteher Sven Marquardt für die Gesobau

Was eine Kampagne! Die Agentur glow und der Fotograf und Deutschlands berühmtester Türsteher Sven Marquardt starten eine Imagekampagne für die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau. Und die ist sehr Berlin!

Sven Marquardt wurde als Türsteher des Berliner Clubs Berghain berühmt. Dabei ist er seit frühen Jahren Fotograf, stellt international aus.

Jetzt gerade auch in der einstigen Verwaltungszentrale der Gesobau, Berlins landeseigener Wohnungsbaugesellschaft, die 100.000 Mieter:innen hat.

Die Hälfte davon leben im Märkischen Viertel, der ersten Neubau-Großsiedlung im einstigen West-Berlin, in den 1960er- und 70er-Jahren hochgezogen, sozialer Brennpunkt und hartes Pflaster, Heimat und ein lebendiges Quartier, das die unterschiedlichsten Menschen vereint.

Mitreißende Porträts

You-Tuber:innen, Studierende, ein Boxtrainer und ein Zauberer, Sozialarbeiter, Kosmetikerinnen und Künstler:innen und ein Profi-Handballspieler der Füchse Berlin sind bei der Kampagne Hier wohnt Berlin unter den Porträtierten.

Sven Marquardt hat sie auf der Straße getroffen. In ihre Wohnungen zu gehen. kam ihm zu aufdringlich vor. Lieber hat er ein Street-Casting veranstaltet und diejenigen, die dem Aufruf der Gesobau gefolgt sind, kamen mit schönsten Klamotten, mit Schminke oder einfach so.

Und die entstandenen Fotografien sind ein Erlebnis, erzählen von dem Wesen der Porträtierten, blicken in sie hinein ohne voyeuristisch zu sein. Sie sind »Nah« dran, wie Sven Marquardt die Foto-Serie genannt und zeigen wie viel Menschenliebe in seinem Blick liegt.

Kampagne mit Ausstellung

Deshalb pilgern die Besucher:innen in die Ausstellung, die die Kampagne begleitet. Nachbar:innen ebenso wie Berghain-Fans, Foto-Interessierte und Kurator:innen. Und auch deshalb wurde die Schau der Bilder, die Grundlage der Gesobau-Kampagne sind, bis zum 5. Juli 2022 verlängert. (Gesobau, Wilhelmsruher Damm 142, tgl. 14–20 Uhr, Eintritt frei)

Schwarzweiß, und in der Ausstellung auch mit Farbfotografien gemischt, ist die Kampagne sehr direkt. Die Bilder kommen einem nah und mit ihnen die Menschen auf die Sven Marquardts Blick konzentriert ist. Keine Kulissen lenken ab und erst recht keine Wohlfühlatmosphäre.

Hier zeigen sich Menschen anderen Menschen, zeigen wer sie sind, geradeheraus und klar. Kein Wunder, das die Berliner Agentur glow, die die Kampagne entwickelte und vor allem auch die Gesobau selbst, niemanden anderen als Sven Marquardt als Fotograf haben wollte. Stylist war Klaus Stockhausen, Contributing Fashion Editor des ZEITmagazin.

Fotografie in der Stadt

»Mir hat die Idee von glow gut gefallen, die Imagekampagne mit einer Fotoausstellung mit Portraits unserer Mieter:innen und ihren Geschichten zu verknüpfen«, sagt Jörg Franzen, Vostands-Vorsitzender der Gesobau. »Wir haben mit Sven Marquardt die ideale Besetzung dafür gefunden. Er steht für das echte Berlin, für Menschen mit Brüchen, Ecken und Kanten.«

Aus den mehr als 100 Porträts, die in der Ausstellung zu sehen sind, wurden für die Imagekampagne ausgewählte Motive durch eine kurze Information zur abgebildeten Person sowie eine aussagekräftige Headline ergänzt.

Neben dem Porträt des Boxtrainers Max ist zu lesen »Wir machen uns für starke Nachbarschaften stark«, bei einer WG aus dem Wedding »Unsere WG hat 100.000 Mitbewohner*innen«

Die Kampagne ist in ganz Berlin zu sehen, in ausgewählten Print- und Onlinetiteln, in Social Media und unter hierwohntberlin.

Der Fotograf Sven Marquardt fotografiert von Ole Westermann

 

 

Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren