PAGE online

Facebook war gestern: Erste Meta Kampagne

The Company Formerly Known as Facebook: Mit einem erstem Spot versucht Meta zu erklären was das Metaverse eigentlich ist – und das ausgerechnet mit diesem Rousseau-Gemälde.

Was immer das Metaverse sein soll, mit dem Facebook nach massiven Negativschlagzeilen in die Zukunft starten möchte, ist nicht ganz klar.

Ein Spot, der in dem Facebook/Meta Inhousestudio CreativeX und gemeinsam mit der New Yorker Agentur Droga5 entstand, soll das jetzt klären.

Und zwar mit Hilfe eines Gemäldes des französischen Künstlers Henri Rousseau (1844-1910). Das macht schon Sinn, denn der Maler stellte in seinen fantastischen Bildern die Natur auf den Kopf.

Auch in seinem »Kampf zwischen einem Tiger und einem Büffel« von 1908 in dem die Bananen gen Himmel wachsen, der Meta als Ausgangspunkt dient.

Fasziniert von der exotischen Szenerie verlieren drei junge Leute sich in dem Gemälde, das sich in eine virtuelle Welt verwandelt.

In diese will Meta Interessierte in Zukunft wohl locken. Der Spot visualisiert das auf fast surreale Art. Doch ausgerechnet mit diesem Motiv? Schließlich malte Rousseau es als er wegen Betrugs im Gefängnis saß.

Produkt: PAGE 12.2020
PAGE 12.2020
Divers & inklusiv: Design for all ++ Kunst & AR ++ Kreativszene New York ++ Designmetropole Mexico City ++ Rebranding & Leitsystem Ten-nisstadion ++ Packaging Desig: Mockup-Methoden ++ How-to UX Writing

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren