PAGE online

Deutscher Digital Award: Hier sind die Gewinner

Die besten digitalen Marketing-Projekte sind wieder gekürt – und bei den Preisträgern gibt es viel Spannendes und Raffiniertes zu entdecken!

Wer hat sie nicht gesehen, die verstörenden Videos, in denen Frauen frauenverachtende Texte bekannter Rapper vorlasen? Eine nicht bloß aufmerksamkeitsstarke, sondern auch wirkungsvolle Kampagne von Philipp und Keuntje für Terre des Femmes: Die betreffenden Texte landeten auf dem Index, schufen Bewußtsein für ein Problem, das bislang von der Öffentlichkeit weitenteils noch gar nicht so wahrgenommen wurde. Den Best-of-Preis des renommierten Deutschen Digital Awards kassierte die schrecklich eindrucksvolle Kampagne #unhatewomen definiv mit Recht.

 

Einer der erstmals (und hoffentlich letztmals) ausgeschriebenen Corona-Sonderpreise ging an ein Projekt, das die Beeinflussung durch Verschwörungstheorien thematisierte: Wiebkes Wirre Welt, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung. Hier arbeiteten Kubikfoto und BAFF Film aus Bremen zusammen.

Website zur Gefahr durch Verschwoerungstheorien

 

Ein weiteres preisgekröntes Corona-Projekt war die Spendenplattform, die die Ways GmbH für all die Dortmunder Kneipen ins Leben rief, die sonst die Spiele der Borussia übertragen. Hier ist dazu mehr zu erfahren.

Borussia Spendenplattform Ways GmbH

 

Auch für eine Spendenaktion von Astra gab’s Gold, diesmal für Kneipenwirte in St. Pauli und in der Kategorie Social Media-Kampagne. Die Agentur la red hatte sich einen ganz besonderen Adventskalender ausgedacht.

 

Für Jägermeister ließ la red eine KI aus Bildern von zwölf Urban Artists eigene Kreationen schaffen (siehe auch die Screenshots ganz oben im Artikel).

 

Noch mehr innovative Technik: eine digitale Installation von Serviceplan/Plan.Net zum Launch der neuen LEGO Star Wars Sets, bei der Zuschauer des letzten Star-Wars-Films mal selbst die berühmte »Macht« ausüben konnten. Wie das mit künstlicher Intelligenz und Bilderkennenung ging, zeigt der Film.

 

Einfalls- und bei den Usern erfolgreich war die Hugendubel-App »Das Labyrinth der verlorenen Bücher« von Garbow & Bartetzko, die mit einem spannenden Exit-Game neugierig auf Bücher machte.

 

Silber in der Kategorie Mobile Apps ging an das von Artificial Rome entwickelte Serious Game in Form einer Augmented-Reality-App »Pathways – Europe at Your Fingertips« für den Art Directors Club.

 

Soweit nur die Highlights aus unsere Sicht. Sämtliche preisgekrönten Arbeiten gibt’s unter https://gewinner.deutscherdigitalaward.de zu sehen.

Produkt: eDossier »VR für alle! So rüsten Agenturen auf für Virtual Reality«
eDossier »VR für alle! So rüsten Agenturen auf für Virtual Reality«
So steigen Sie ein in Konzept, Design und Entwicklung von Virtual-Reality-Apps

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren