Das erste Mal seit 1983: Ikea Logo verändert

Nach 36 Jahren hat die schwedische Agentur Seventy Agency das Logo von Ikea redesignt. Aber nur ein bisschen …



Ikea ist im neuen Jahrtausend angekommen. Um das legendäre Logo, das seit 1983 für das Möbelhaus steht, in allen Formaten besser lesbar zu machen und speziell den digitalen Anforderungen anzupassen, bat es das Designstudio Seventy Agency um dessen Überarbeitung.

Und das ging respektvoll vor.

Um den ikonischen Charakter des Originals zu erhalten, ganz so wie Ikea es auch gefordert hatte, konzentrierte es sich ganz auf die Typografie und auf das Trademark, das sie in den Logo-Bereich selbst wandern ließen.

Die Kreativen veränderten Box und Oval des Logos und schufen so Platz, um den Namen um 15 Prozent zu vergrößern.

Gleichzeitig zeichnete es die Buchstaben neu, versah sie mit mehr Prägnanz – und vergrößerte den Buchstabeninnenraum des E und A.

Praktisch auch, dass altes und neues Logo sich zwar entscheidend, aber dennoch marginal unterscheiden, so dass sie in der Übergangszeit gleichzeitig benutzt werden können.

 


Schlagworte: ,




2 Antworten zu “Das erste Mal seit 1983: Ikea Logo verändert”

  1. PAGE Redaktion sagt:

    Es wäre einfach zu schön gewesen, wenn wir uns nach unserer Aktion tatsächlich gleich an die Überarbeitung hätten machen können. Doch leider mussten wir unsere Aufmerksamkeit dann doch erst einmal noch anderen Dingen widmen. Zudem wäre es natürlich auch, wie nicht anders zu erwarten, nicht bei der Überarbeitung des Logos allein geblieben, sondern auf ein komplettes Redesign hinausgelaufen. Eines der eingesandten Logo-Entwürfe war auf dem Cover von PAGE 03.2018 zu sehen. We touched it 😉

  2. Und wann verändert PAGE endlich sein Logo?
    Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde darum ein Riesen-Dampf gemacht.
    Und nun: still ruht der See. Außer Spesen nichts gewesen.
    Erlebe ich das noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren