Agenturporträt: helllicht

PAGE gefällt …: die Digitalagentur helllicht aus Frankfurt, die sich selbst als Hybrid aus Versicherung und Rockband sieht – und dabei die Literatur von Matthias Brandt ebenso gekonnt umsetzt wie kunterbuntes Wildlife oder die verschmitzte Eleganz Max Raabes.



Name 
Digitalagentur helllicht

Location Frankfurt Groß-Gerau

Web
 www.helllicht.com
www.claim-of-the-day.de
www.dribbble.com/helllicht
www.facebook.com/helllichtmedien
www.twitter.com/helllichtmedien

Schwerpunkte
 Wir realisieren Onepager, Corporate Websites, Online Magazine, Web Applications und individuelle Lösungen. Dabei arbeiten wir in den Disziplinen Strategie, Konzeption, Interface Design und Web Development. Unser Fokus liegt auf starken Konzepten und solidem Projektmanagement.

Start
 Die Geschichte von helllicht begann 2012 mit einer Story, die so alt ist wie »Boy meets Girl«: Zwei Freiberufler, die die Schnauze von großen Agenturen voll hatten und wussten, dass es besser geht, stellten ihre Schreibtische zusammen und legten los. Das Ergebnis heißt »helllicht«, die beiden Gründer heißen Christoph Schäfer und Nicolai Goschin und sind heute noch Inhaber der Agentur.

Strukturen
 Strukturen sind bei uns flach. Wir sind ein kleines Team mit acht Köpfen. Das macht es einfach, die richtigen Experten zusammen zu bringen. An einem Projekt arbeiten meist nur zwei bis drei Leute, das dafür sehr fokussiert. Dank Reviews in größerer Runde bleiben alle bei den Projekten auf dem aktuellen Stand, entstehen neue Ideen und profitieren wir gemeinsam von den Erfahrungen der anderen. Wir glauben, dass das unsere Projekte den entscheidenden Tick besser macht und die Lösungen den entscheidenden Tick smarter.

Inspiration
 So unterschiedlich wie die Charaktere in unserem Team sind, so verschieden sind auch die Dinge, die uns inspirieren: Die Menschen, die wir treffen, Artikel, die wir lesen, Websites, die wir besuchen. Manchmal ist es auch der kleine Smalltalk auf dem Weg von der Kaffeemaschine zurück an den Schreibtisch. Wir sind offen für neues, stets neugierig, stellen viele Fragen, hören zu, probieren neues aus und kehren manchmal zu altem zurück.

Ideensuche 
Am Anfang steht bei uns das Gespräch mit dem Kunden. Dabei hören wir zu, stellen Fragen, haken nach. Wieder und wieder, bis wir das Geschäft des Kunden vollständig verstanden haben. Darauf bauen wir auf, entwickeln Ideen im Team weiter, skizzieren, feilen, verwerfen, bleiben neugierig und hartnäckig. Am Ende steht dann ein Plan, ein Konzept, auf dem wir das Projekt aufbauen.

Arbeitsweise
 In unserer Arbeit sind wir der Hybrid aus einer Versicherung und einer Rockband. In der Kreation und in der Technik sind wir hungrig auf neue, unkonventionelle, wilde Lösungen, probieren aus, verwerfen, versuchen etwas anderes. Im Projektmanagement hingegen sind wir in etwa so spannend wie ein großer Versicherer: Wir halten was wir versprechen, liefern pünktlich ab, bleiben in den Budgets. Wir sind so zuverlässig, dass es weh tut. Und dafür tun wir einiges.

Helden
 Wir haben in den vergangenen Jahren so viele Leute treffen dürfen, die für ihre Ideen eintreten, ihre Träume verfolgen, sich hartnäckig an ihren Projekten festbeißen und nicht aufgeben, wenn es schwierig wird. Das sind unsere Helden.

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten 
Keine Frage: die Lufthansa. Warum? Weil jede deutsche Agentur irgendwann mal irgendwas für die Lufthansa gemacht hat. Kein Pinky ohne Brain, kein David ohne Goliath, keine Agentur ohne Lufthansa.

Kunden sind unter anderem Wella, Kiepenheuer & Witsch, Universal Music, die Bahn, Globus und der WWF.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren