Menschen als Marken

Können plus Charakter mal Kontinuität. So lautet die Formel, mit der die Deutsche Markenarbeit an ihre Projekte heran geht. Die neue Firma aus der Scholz & Friends-Holding Commarco bietet Markenaufbau und -führung für öffentliche Persönlichkeiten an.



Können plus Charakter mal Kontinuität. So lautet die Formel, mit der die Deutsche Markenarbeit an ihre Projekte heran geht. Die neue Firma aus der Scholz & Friends-Holding Commarco bietet Markenaufbau und -führung für öffentliche Persönlichkeiten an.

Für Unternehmen werde der strategische Aufbau von Persönlichkeitsmarken immer mehr zum Wettbewerbsvorteil, heißt es in einer Pressemitteilung zum Start der Deutschen Markenarbeit. Als lebendige Beispiele werden etwa Nicolas Berggruen und Kartstadt, Steve Jobs bei Apple, Dietrich Mateschitz bei Red Bull oder Wolfgang Reitzle bei Linde genannt.

Manager wie sie seien der wirkungsvollste, kostengünstigste und direkteste Weg, den Wert eines Unternehmens zu steigern. Ihre Bekanntheit, das Vetrauen und die Identifikation mit ihnen sorge für eine magnetische Wirkung auf Talente. Darüber hinaus entstehe ein niedriges Gehaltsniveau, weil die Firma sowohl nach innen als auch nach außen attraktiv ist und einen Vertrauensanker in der Öffentlichkeit liegen hat. »Die Vertrauenskrise schafft zusätzlichen Leidensdruck«, sagt Frank Dopheide, geschäftsführender Gesellschafter bei der Deutschen Markenarbeit. »Menschen vertrauen Menschen.«

Dopheide selbst war zuletzt Chairman bei der Agentur Grey, innerhalb deren Creative-Responsibility-Programm er auch das Kinderbuch Strahler herausgebracht hat (siehe PAGE 11.2010, Seite 10).


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren