Kunstvolle Schneiderei

Von der Schneiderei in den Kunstverein: Das Modelabel Herr von Eden stellt aus.



Das Hamburger Modelabel Herr von Eden hatte schon immer ein Faible für die Kunst. Es kleidet das Aufsichtspersonal der Deichtorhallen ein, kooperiert mit dem Hamburger Kunstverein – und stellt dort jetzt auch aus.

Die Schau ist der fünfte Teil der Reihe Intermedian, die seit 2012 laufende Kunstausstellungen mit Arbeiten ergänzt, die aus dem Handwerk stammen, darüber hinaus aber inhaltliche Ähnlichkeiten aufweisen – und eine Kunst für sich sind.

Dazu gehörten bisher Katharina Koppenwallners International Wardrobe, die Goldschmiedearbeiten von Jonathan Johnson und Gabi Dziuba, die irrwitzigen Keramiken von Arthur Morass und die grellen Heimat-Interpretationen von Stefan Strumbel.

Jetzt zeigt Bent Angelo Jensen (Foto oben), der zuletzt mit der Insolvenz seines Modelabels Herr von Eden und dessen Kampf ums Überleben Schlagzeilen machte, einen Einblick in seine Modeproduktion der letzten 15 Jahre.

Die inhaltliche Klammer – falls man sie braucht: Wie die gerade gezeigten Arbeiten von Natalie Czech und Nathan Hylden arbeitet Jensen mit Wiederholungen und Verweisen und zitiert dabei vor allem die Mode der 1920er- bis 1980er-Jahre, die er neu interpretiert.

Darüber hinaus sind die großartigen Kampagnen des Labels zu sehen, oft von Daniel Josefsohn fotografiert und häufig mit Jensen selbst als Modell.

Herr von Eden – CTRL ESC, Kunstverein Hamburg, bis 11.9.2013

Fotos: Jan Riephoff


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren