Hätte ich das mal früher gewusst! Teil 12

Einige Fehler hätte man sich im Rückblick doch lieber gespart. Wir haben Kreative gefragt, welche Tipps sie ihrem jüngeren Ich geben würden.



© Foto: Dennis Letbetter

Erik Spiekermann

71, (Schrift-)Gestalter und Mitgründer von MetaDesign, Edenspiekermann und p98a, Berlin und San Francisco

Mit 20 . . . was es bedeutet, ein Unternehmen zu gründen – und zwar im Juni 1967, ein paar Tage nach meinem 20. Geburtstag. Mich hat­ten damals zwei Nachbarn überredet, bei ihnen einzu­stei­gen, was ich aus Freundschaft gemacht habe. Sie konn­ten kein Deutsch, also habe ich ihnen geholfen. Und dann waren die beiden, zwei Engländer, mit einem Mal verschwunden, und ich hatte so einiges an der Backe, unter anderem den Kauf eines Autos, das ich nicht brauchte und auch nicht bezahlen konnte.

Mit 30 . . . was meine Arbeit wert ist. Mit 30 (Ende 1977) fing ich bei Wolff Olins in London an, nachdem meine Druckerei in London abgebrannt war. Hätte ich gewusst, wie wertvoll meine Arbeit für die deutschen Auftraggeber der Agen­tur war, wäre meine Entlohnung damals besser gewesen, vor allem hätte ich auf eine Beteiligung drängen sollen. Zwei Jahre später – bei der Gründung von MetaDesign –habe ich beide Erfahrungen dann nutzen können.

Mit 40 . . . dass ich an meine Erfahrungen hätte denken sollen. Mit 40 stand ich vor der Entscheidung, unser kleines Büro ent­weder drastisch zu erweitern und zu professionalisieren oder alleine als Grafiker weiterzumachen. Ich entschied mich für das große Büro und holte mir zwei Partner dazu. Dabei ließ ich leider wieder außer Acht, was ich in den 20 Jahren davor über Unternehmensgründun­gen, über die Dynamik zwischen Part­­nern und Konfliktlösungen gelernt hatte. Immerhin wuchs MetaDesign zur bedeutendsten deutschen Designagentur, auch wenn die Trennung 2001 böse verlief. Aber bei der nächsten Gründung, Edenspiekermann (via United Designers und Spieker­mann Partners), habe ich die Lektionen endlich umgesetzt.


Hier finden Sie alle Beiträge aus dieser Serie.



[3649]
Dashaetteichgernegewusst2018

Schlagworte:




2 Antworten zu “Hätte ich das mal früher gewusst! Teil 12”

  1. Yvonne Arjes sagt:

    Ich freue mich sehr, dass ich diesen Artikel entdeckt habe! Herr Spiekermann, Ihr Buch “ÜberSchrift” war damals eines meiner ersten Bücher in meiner Ausbildung, welches ich mir gekauft und wie ein Schatz gehütet habe. Dieses Jahr, knapp 14 Jahre später, habe ich den Schritt zum Freelance Designer gewagt und das Buch ist immer noch mein Begleiter. Es ist schön Sie als Vorbild in unserer Branche zu haben und von Ihnen zu lesen.

  2. Renate Blaes sagt:

    Lieber Erik Spiekermann,
    viele Jahre ist es her, dass wir einmal einen kurzen Kontakt hatten. Ich hatte eine typografische Frage, und Sie haben sie mir beantwortet.

    Ansonsten steht Ihr “Ursache und Wirkung”-Büchlein nach wie vor in meinem Regal. Ab und zu, wenn ich mal wieder kleinen typografischen Schandtaten begegne, hole ich es hervor und zitiere daraus. Denn Sie vertreten dieselbe Meinung wie mein früherer Mentor Günther Gerhard Lange.

    Viele Grüße
    Renate Blaes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren