Gegensätze ziehen sich an

Schwarz Weiss: kontrastreiche Schau mit Arbeiten von über 160 Gestaltern.



Sie sind der maximale Gegensatz: Schwarz und Weiss, Hell und Dunkel, Licht und Schatten. Was passiert, wenn diese beiden aufeinandertreffen, zeigt jetzt eine große Schau im Zürcher Museum für Gestaltung.

Es geht um Schwarz Weiss in Design, Architektur und Mode – mit über 160 Arbeiten von Alvar Aalto, Charles und Ray Eames, Max Bill und Konstantin Grcic, Apple-Designer Jonathan Ive, Yamamoto und Saana, adidas und Sony, Jürgen Mayer H., Maison Martin Margiela bis hin zu der Künstlerin Cosima von Bonin.

Szenograf Alain Rappaport hat die Schau nach einem Auftakt zu Malewitschs bahnbrechendem Gemälde »Schwarzes Quadrat auf weissem Grund« (1915) in die Bereiche Schwarz, Schwarz Weiss und Weiss geteilt und zeigt, wie die »Farben« wirken und wie die Kreativen mit ihrem Gegensatz arbeiten, wie er Kanten ausarbeitet und Übergänge verschwinden lässt, Fassaden betont, Tiefe schafft und größtmöglichen Gegensatz, wie er in der Fotografie auf das Wesentliche verweist und Muches »Haus am Horn« in Weimar Gestalt verleiht.

Schwarz Weiss – Design der Gegensätze, bis 4.3.2012


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren