PAGE online

Blick ins Studio: Jan von Holleben

Neues Jahr, neue Einblicke: Im dritten Teil unserer Serie zeigt uns Fotograf Jan von Holleben, wie es in seinem Studio in Berlin-Wedding aussieht.

Bild Studio Jan von Holleben

Neues Jahr, neue Einblicke: Im dritten Teil unserer Serie zeigt uns Fotograf Jan von Holleben, wie es in seinem Studio in Berlin-Wedding aussieht.

Auch 2012 werfen wir neugierige Blicke in die Studios und Werkstätten von Kreativen: namhafte Fotografen, Illustratoren, und Designer geben uns eine kleine Führung durch ihre Arbeitsräume, präsentieren ihren Lieblingsplatz, Projekte in Arbeit, oder ihre persönlichen Trophäen und Schmuckstücke.

Heute zeigt Fotograf Jan von Holleben, wo seine Arbeiten entstehen. Sein Studio liegt im fünften und obersten Stock der Weddinger Gerichtshöfe – »mit schönem Licht und dem Himmel recht nah«, wie er sagt. 2011 machte er sich mit seinem Team auf die Suche nach größeren Studioräumen und wurde in dem denkmalgeschützten Kunstquartier fündig. »Seitdem schießen wir verdammt viel und ich hab noch mal mehr Spaß!«.

Mit seinen zwei bis vier Assistenten arbeitet Jan von Holleben drei bis vier Tage pro Woche im Studio, an den anderen Tagen sind sie unterwegs. In der folgenden Galerie zu sehen: ihr sympathisches, kreatives Chaos.


Hier geht’s zum Blick ins Studio von Hort und Silke Werzinger.

Arbeitsplatz
1/8
Energiespender
2/8
Lieblingsplatz
3/8
Materialsammlung
4/8
Projekt in Arbeit
5/8
Team
6/8
Trophäensammlung
7/8
Werkzeuge
8/8
Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren