BBDO rechnet CO2-Emissionen von Spotproduktionen aus

BBDO Proximity hat eine Initiative gestartet, welche CO2-Emissionen bei der Herstellung von Werbespots reduzieren soll.



BBDO Proximity hat eine Initiative gestartet, welche CO2-Emissionen bei der Herstellung von Werbespots reduzieren soll.

Mittels eines CO2-Kalkulationsprogramms lässt BBDO Proximity seine Kunden künftig bereits bei der Kostenplanung wissen, wie viel Kohlenstoffdioxid bei der Produktion ihres Werbefilms freigesetzt wird. Das Pilotprojekt »Carbon Film Quote« wird zunächst sechs Monate getestet und anschließend bei allen Produktionsangeboten eingesetzt.

»Wir wollen eine gleichbleibende Qualität bei geringerem Energieverbrauch garantieren«, erklärt Steffen Gentis, Head of TV BBDO, »das ist effizient und wird sich auch für die Kunden auszahlen.«

Unterstützt wird BBDO bei dabei von dem Berliner Think Tank Thema1, der auf Carbon Footprints spezialisiert ist. Auch Produktionsfirmen wie Markenfilm, Neue Sentimental Film, Cobblestone, Twin Film sowie die Produzentenallianz Sektion Werbung sind bei der Nachhaltigkeitsallianz mit von der Partie.

BBDO Proximity ist nicht die einzige Agentur, die sich Gedanken und Nachhaltigkeit in der Werbebranche macht. Was andere Agenturen leisten, lesen Sie in der aktuellen PAGE (Ausgabe 06.11, S. 40 ff.).


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren