ADC Festival 2017: Disrupting Deutschland

Recht martialisch gibt sich die ADC-Kampagne in diesem Jahr und sendet die Botschaft: Kämpft für eure Ideen!



BK161110_ADC_Kampa_2017

Steigt in die Ring und kämpft im ADC Wettbewerb, so die Idee hinter der aktuellen Kampagne des ADC Deutschland, konzipiert und umgesetzt von Jung von Matt/Alster. Angelehnt an die Masken mexikanischer Lucha Libre Kämpfer fordern die Motive außerdem mit frechen Sprüchen dazu auf, sich im kreativen Battle zu messen.

Das Kampagnenmotto lautet »Disrupting Deutschland«. ADC-Präsident Stephan Vogel erklärt: »Deutschland ist das Land der Erfinder, nicht das Land der Innovatoren. Deutschland hat die Patente, die man für das autonome Fahren braucht. Aber Deutschland hat keinen Elon Musk, der das Thema sichtbar treibt. Auch so etwas wie das iPhone könnte in unserer rein technologiegetriebenen Kultur nicht entstehen.

Es wird höchste Zeit, dass Techies und Kreative in Deutschland endlich zusammenarbeiten.

Denn die Technologie der Zukunft muss den Menschen verstehen, einfach und intuitiv mit ihm kommunizieren. Mit dem Motto Disrupting Deutschland will der ADC die Alarmglocken läuten, bevor wir als Volkswirtschaft auf der Verliererseite der nächsten industriellen Revolution stehen.«

So weit, so hochtrabend. Aber das gehört ja dazu.

 

Neue Digital-Kategorien

 

Um der Entwicklung digitaler Werbeformen und der wachsenden Bedeutung von Data gerecht zu werden, hat der ADC bei seinen Wettbewerbskategorien nachgebessert:

  • Neue Hauptkategorie: Data Driven Creativity
  • Digitale Medien: Trennung der Bereiche Mobile und App; Kategorie-Einführung Immersive Medien mit den Sortierkategorien VR, 360 Grad Still sowie 360 Grad Film und der Disziplin Games Advertising
  • Erweiterung des Wettbewerbsfeldes Digitale Medien Craft um Use of Data und Targeting
  • Neue Kategorie: Branded Entertainment bei Branded Content/PR
  • Use of Digital Technology ergänzt die Out-of-Home Disziplinen
  • Neu im Bereich Out-of-Home Craft: Digitale Gestaltung

Teilnahmeschluss für Arbeiten aus dem Jahr 2016 ist der 17. Januar 2017, Arbeiten aus Januar können bis zum 14. Februar eingereicht werden. Für den Junior-Wettbewerb kann man noch bis 6. Dezember einreichen.

 

ADC Festival 2017

 

Das alljährliche Kreativfestival findet auch 2017 wieder in Hamburg statt. Am 8. und 9. Mai sind die Jurytage, am 10. Mai der Nachwuchstag samt Kongress am 11. Mai dann der große ADC-Kongress plus Award-Feier und Party. Die Ausstellung im Millerntor Stadion läuft vom 10. bis 12. Mai.

Eine Änderung gibt es bei den Locations: Während die Ausstellung und der Nachwuchsbereich mit Mappencheck und Speed-Recruiting im Millerntor bleiben, ziehen die beiden Kongresse nach Kampnagel, wo auch die Award-Verleihungen und die Party stattfinden werden.

  • Der Kongress steht unter dem Motto »Creativity beats Technology« und setzt der Forderung von Stephan Vogel damit noch einen drauf. Erste Speaker stehen bereits fest:
  • Bild-Herausgeber Kai Diekmann
  • Digitalgründer Philippe von Borries, Co-CEO des Lifestyle-Portals Refinery29
  • Creative Planner Shun Matsuzaka von McCann in Japan, der den Kreativroboter AI-CD ß mitentwickelte
  • Javier Sanchez Lamelas, CEO und Gründer von Top Line Marketing Consulting

Tickets gibt es ab sofort zum »Crazy Bird«-Preis (Festival 697 Euro, Kongress 397 Euro) auf www.adc.de.


Mehr zum Thema:

ADC Festival 2016: The Battle of Content

ADC Awards 2016: Hoch lebe Print!

ADC Festival 2015: Creating the Digital Hype

ADC Awards 2015: Die Gewinner

BK161110_ADC_Kampa_2017_2

Merken

Merken

Merken


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren