Ungewöhnliche Fotografen-Websites: Peter Kaaden

Nicht nur die Bilder auf der Website von Fotograf Peter Kaaden sind provokativ, auch die Typografie ist ausgesprochen mutig …



Fotografen-Websites müssen nicht immer in der gleichen, längst langweilig gewordenen Kacheloptik daherkommen. In PAGE 9.2017, die sich hier erwerben lässt, zeigen wir ausführlich, wie funktionale, aber trotzdem individuelle Websites entstehen können.

Als kleine Kostprobe gibt es hier seit zwei Wochen einige Kurzvorstellungen besonders ungewöhnlicher Auftritte – wie die von Martina Borsche oder Daniel Sannwald. Wohl der einzige deutsche Fotograf, der (in Kombination mit einer Theinhardt-Grotesk) eine Fraktur benutzt, ist Peter Kaaden.

Und es ist tatsächlich sogar die zeitweilig bei den Nazis besonders beliebte Tannenberg. Peter Kaaden hat sie aber nicht der Provokation halber gewählt, auch wenn er sonst gerne mal provoziert. »Für mich hat die Fraktur etwas Heimatliches ohne politischen Hintergrund«, so der in Essen geborene, in Berlin lebende Fotograf.

»Im Ruhrgebiet hat immer noch fast jede Kneipe, sogar fast jeder Blumenladen gebrochene Schriften. Aber vor allem hatte die Wahl natürlich optische Gründe. Diese harte Schrift ergänzt sich sehr gut mit dem harten Look meiner Bilder.«

Gestalter war Martin Petersen von Sova Studio aus Berlin, der auch Kreativdirektor, Fotograf und Chefredakteur des Magazins »Sova« ist. An Visitenkarten wird bei Sova Studio ebenfalls gearbeitet, eine Fußmatte und/oder ein Bademantel mit Peter-Kaaden-Schriftzug sind in Planung.

 

[1232]


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

     
     

    Das könnte Sie auch interessieren