PAGE online

The Big Sleep!

Schlafend in Tokio: Die großartigen Fotoporträts von Pawel Jaszczuk in der Berliner Galerie Photo Edition.


Schlafend in Tokio: Die großartigen Fotoporträts von Pawel Jaszczuk in der Berliner Galerie Photo Edition.

In Japan muss man bis zur Selbstverleugnung funktionieren. Doch das Ich bahnt sich manchmal dennoch seinen Weg und dann meistens im extremen Formen. Diesem Phänomen ist der junge Pole Pawel Jaszczuk, der seit einigen Jahren in Tokio lebt, auf der Spur.

In Clubs, beim Cross-Dressing – in den öffentlichen Verkehrsmitteln und auf den Straßen. Schutzlos schlafen Arbeiter dort in der U-Bahn einfach ein oder brechen junge Geschäftsmänner nach dem Saufgelage mit den Kollegen auf dem Bürgersteig zusammen und verbringen dort die Nacht. Immer wieder sieht man sie in den Straßen, sie sind keine Ausnahme – und rührend schutzlos. Die Schuhe vom Fuß gerutscht, die Anzughose befleckt, das gegeelte Haar verstrubbelt, lassen sie einfach los.

Für Jaszczuk, der als freier Fotograf u. a. für Magazine und Plattenlabel arbeitet, wirken die Bilder auf das westliche Auge als seien sie von Balletttänzern oder Schauspielern gestellt, »so perfekt sind Haltung, Balance und Statik.«

Selten kommt man den Menschen, die in einer streng hierarchischen Welt voller Codes und Rituale leben, so nahe. Und dabei strahlen sie in ihrer Schutzlosigkeit und Verlorenheit sie eine Faszination aus, der man sich nicht entziehen kann. Auch, weil Jaszczuk ihnen nie ihre Würde nimmt.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Januar 2011 zu sehen. Begleitend ist ein Katalog erschienen:

PAWEL JASZCZUK: »Stay Still«, »Sleeping Train« & »High Fashion«, 32 Seiten, 24 Farbabbildungen Deutsch/Englisch, 15 Euro

0
1/19
1
2/19
2
3/19
3
4/19
5
5/19
6
6/19
4
7/19
10
8/19
11
9/19
12
10/19
7
11/19
9
12/19
8
13/19
13
14/19
14
15/19
15
16/19
16
17/19
17
18/19
18
19/19
Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren