PAGE online

Porträt: Kathrin Koschitzki, Fotografin

PAGE gefällt …: die Food-Fotografie von Kathrin Koschitzki, die wunderbar romantisch, augenzwinkernd und sehr sehr appetitanregend ist.

PAGE gefällt …: die Food-Fotografie von Kathrin Koschitzki, die wunderbar romantisch, augenzwinkernd und sehr sehr appetitanregend ist.

Name Kathrin Koschitzki

Location München

Web www.kathreinerle.com

Start Mit einer analogen Canon A1 meiner Mutter und der Dunkelkammer an unserer Schule. Nach dem Abitur habe ich aber erst mal mit einer Kochausbildung begonnen …, um mich dann doch ziemlich schnell für ein Designstudium zu entscheiden. Da konnte ich, im Gegensatz zum Azubi im Sternerestaurant, kreativ sein und eigene Ideen umsetzen. In die Küche hat es mich trotzdem wieder gezogen. In Paris habe ich nach meinem Diplom eine Ausbildung als Patissière gemacht. Heute verbinde ich meine beiden Berufe und arbeite als Fotografin vor allem im Bereich Food.

Stil Appetitanregend, heiter

Lieblingsmotive Eigene Rezepte, besondere Orte, Optimisten

Technik Fotografieren mit Tageslicht, Backen mit besten Zutaten, Essen mit Freunden

Inspiration Magritte, Tim Walker, Keri Smith, Charlie Chaplin, Tim Burton, Michel Gondry

Kunden Gastronomiebetriebe, Magazine, Verlage, Werbeagenturen

Agent en habe ich keinen

Chocolate Mustache
Bild: Kathrin Koschitzki
1/10
Mint Bow Tie
Bild: Kathrin Koschitzki
2/10
Peach Almond Maple Tree
Bild: Kathrin Koschitzki
3/10
Tataaaa
Bild: Kathrin Koschitzki
4/10
Burnt Almond
Bild: Kathrin Koschitzki
5/10
Red Currant Love
Bild: Kathrin Koschitzki
6/10
Raspberry Teardrop
Bild: Kathrin Koschitzki
7/10
Carrot Family
Bild: Kathrin Koschitzki
8/10
Apple Cork
Bild: Kathrin Koschitzki
9/10
Snowy Chestnut
Bild: Kathrin Koschitzki
10/10
Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren